Transporter kommt von A38 ab, mäht Schild und Notrufsäule nieder

Leipzig - Im Leipziger Süden hat es am Donnerstagvormittag einen Unfall auf der A38 gegeben, bei dem ein Transporter-Fahrer verletzt wurde.

Am Transporter entstand ein Totalschaden - der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Am Transporter entstand ein Totalschaden - der Fahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.  © Einsatzfahrten Leipzig

Wie die Polizei gegenüber TAG24 bestätigte, war der Transporter gegen 11.15 Uhr kurz vor der Raststelle Pösgraben von der Fahrbahn der A38 abgekommen. Er raste durch den dortigen Grünstreifen über ein Schild und eine Notrufsäule hinweg, kam erst unter einer Brücke zum Stehen.

Warum der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, ist noch nicht geklärt.

Er wurde unbestätigten Informationen nach verletzt und mit einem Rettungswagen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Am Transporter entstand ein Totalschaden.

Während der Bergungsarbeiten kam es auf der A38 kurzzeitig zu Verkehrseinschränkungen.

Das Fahrzeug war über den Grünstreifen gerast und hatte dabei ein Schild und eine Notrufsäule überfahren.
Das Fahrzeug war über den Grünstreifen gerast und hatte dabei ein Schild und eine Notrufsäule überfahren.  © Einsatzfahrten Leipzig

UPDATE, 16.50 Uhr: Sachschaden liegt bei 20.000 Euro

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag nachberichtete, war der 42-jährige Transporter-Fahrer auch noch mit einem Verkehrsleitpfosten kollidiert. Er wurde schwer verletzt und auch stationär in ein Krankenhaus aufgenommen.

Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden - es entstand ein Gesamtschaden von circa 20.000 Euro.

Titelfoto: Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Unfall A38:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0