Einfach übersehen: Renault fährt auf A38 ungebremst in Schilderwagen

Breitenworbis - Auf der A38 hat sich am Donnerstagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Die Spuren des Auffahrunfalls sind unübersehbar.
Die Spuren des Auffahrunfalls sind unübersehbar.  © Freiwillige Feuerwehr Breitenworbis/SD

Der Fahrer eines Renault Master war gegen 9.30 Uhr zwischen Breitenworbis und Leinefelde-Worbis ungebremst auf einen Lkw samt Schilderwagen aufgefahren. Laut Polizei hatte der 51-Jährige das Fahrzeug übersehen.

Der Sattelzug stand auf der rechten Spur und befand sich sozusagen als "Warnsystem" auf der Autobahn, weil vor ihm eine Firma mit Bauarbeiten beschäftigt war.

Der Renault-Fahrer wurde bei dem Crash schwer verletzt. Andere Verkehrsteilnehmer hatten am Unfallort angehalten, um dem Verletzten aus seinem Fahrzeug zu helfen. Im Anschluss wurde er von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Unfall A38: A38: Ladung rutscht nach vorn und klemmt Lkw-Fahrer fast drei Stunden ein
Unfall A38 A38: Ladung rutscht nach vorn und klemmt Lkw-Fahrer fast drei Stunden ein

Laut Mitteilung soll sich der Schaden auf rund 28.000 Euro belaufen. Zwischenzeitlich musste die A38 voll gesperrt werden. Kurz nach 12 Uhr konnte die Sperrung in Richtung Dresden wieder aufgehoben werden.

Auch die Bauarbeiten wurden auf dem rechten Fahrstreifen sowie der Standspur wieder aufgenommen.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Breitenworbis/SD

Mehr zum Thema Unfall A38: