Schlimmer Unfall auf A4 in Sachsen: Verursacher flieht vom Unglücksort

Bautzen - Heftiger Unfall auf der A4 bei Bautzen: Ein Lkw und ein Kleintransporter sind dort am Nachmittag so miteinander kollidiert, dass letzterer Wagen auf die Seite kippte.

In diesen VW-Transporter krachte ein Lkw.
In diesen VW-Transporter krachte ein Lkw.  © LausitzNews/Antonia Lehder

Gegen 16.30 Uhr am heutigen Dienstag war der Fahrer eines in Polen zugelassenen VW-Transporters mit mehreren Insassen auf der A4 in Richtung Görlitz unterwegs, als plötzlich ein Lastwagen von der rechten auf die linke Spur rüberzog, wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage von TAG24 erklärte.

Da sich zu diesem Zeitpunkt allerdings der VW dort befand, kam es zur folgenschweren Kollision.

Informationen vom Unfallort zufolge verlor der Transporter-Fahrer nach dem Crash die Kontrolle über sein Auto. Dieses steuerte nun ganz nach rechts gegen eine Leitplanke, wurde zurück auf die Fahrbahn katapultiert und kippte schließlich auf die Beifahrerseite um.

Unfall A4: Crash auf A4: Ford kracht mit BMW zusammen, kilometerlanger Stau
Unfall A4 Crash auf A4: Ford kracht mit BMW zusammen, kilometerlanger Stau

Der Unfallverursacher, ein unbekannter Lkw-Fahrer, floh vom Unglücksort, wie der Polizeisprecher weiter ausführte.

In der Folge musste die Autobahn am Nachmittag kurzzeitig voll gesperrt werden. Nach einer halben Stunde wurde die linke Fahrspur wieder freigegeben.

Ernsthaft verletzt wurde wie durch ein Wunder niemand bei dem Zusammenstoß. Rettungskräfte aus dem Landkreis Bautzen und Polen rückten zur A4 an, mussten jedoch niemanden in eine Klinik fahren.

Am Transporter und der Leitplanke entstanden laut Polizei etwa 15.000 Euro Schaden.

Die Spuren des Crashs waren deutlich sichtbar.
Die Spuren des Crashs waren deutlich sichtbar.  © LausitzNews/Antonia Lehder

Die weiteren Ermittlungen zum Unfall und dem flüchtigen Lkw-Rowdy laufen.

Titelfoto: LausitzNews/Antonia Lehder

Mehr zum Thema Unfall A4: