Stau-Ende übersehen: Lkw-Fahrer stirbt bei schwerem Unfall auf der A4

Düren - Ein Lkw-Fahrer (42) ist bei einem schweren Unfall auf der A4 bei Düren ums Leben gekommen.

Der Lkw-Fahrer war am Dienstagabend auf der A4 auf ein Stau-Ende aufgefahren.
Der Lkw-Fahrer war am Dienstagabend auf der A4 auf ein Stau-Ende aufgefahren.  © Jan Ohmen

Am späten Dienstagabend gegen 23.30 Uhr war der Slowake mit seinem Gespann nahezu ungebremst auf ein Stau-Ende aufgefahren und hatte zwei Sattelzüge vor ihm zusammen geschoben, schilderte ein Polizeisprecher. Hierbei sei der Mann massiv in seinem Fahrerhaus eingeklemmt worden.

"Trotz der sofort eingeleiteten Rettung des Fahrers mit technischem Rettungsgerät durch die Feuerwehr, konnte der Notarzt nach der Befreiung nur noch den Tod des Mannes feststellen", hieß es.

Die Insassen des zweiten Sattelzugs (35, 46) kamen mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser. "Der 36-jährige Fahrer des dritten Lkws blieb unverletzt", erklärte der Sprecher.

Der Lkw-Fahrer war bei dem schweren Unfall auf der A4 bei Düren massiv in seinem Fahrerhaus eingeklemmt worden.
Der Lkw-Fahrer war bei dem schweren Unfall auf der A4 bei Düren massiv in seinem Fahrerhaus eingeklemmt worden.  © Jan Ohmen

Bergungsarbeiten dauern an

Die Bergungsarbeiten würden nach wie vor andauern, wie die Beamten weiter erklärten.

Demnach bleibt die A4 ab der Anschlussstelle Düren in Richtung Köln während der Aufräumarbeiten noch bis etwa 15.30 Uhr auf einen Fahrstreifen begrenzt.

Titelfoto: Jan Ohmen

Mehr zum Thema Unfall A4: