Suff-Fahrer knallt auf A4 gegen Baum: Polizei nimmt ihn fest und macht wichtige Entdeckung

Köln - Einen per Haftbefehl gesuchten 50-Jährigen hat die Polizei am Montagabend eher durch Zufall in Gewahrsam genommen. Der Mann war auf der A4 zwischen Köln und Aachen für einen Unfall verantwortlich und musste ins Krankenhaus.

Die Polizei nahm den 50-Jährigen vorläufig fest – ihn erwartet nach überstandener Verletzung ein juristisches Verfahren. (Symbolbild)
Die Polizei nahm den 50-Jährigen vorläufig fest – ihn erwartet nach überstandener Verletzung ein juristisches Verfahren. (Symbolbild)  © Christophe Gateau/dpa

Wie die Beamten mitteilten, haben Streifenpolizisten den mutmaßlich alkoholisierten Mann nach einem ordentlichen Crash auf der A4 gegen 21.30 Uhr eingesammelt und festgenommen.

Der Mann war nach eigenen Angaben an der Anschlussstelle Laurensberg mit seinem Renault Twingo von der Spur abgekommen und gegen einen Baum geprallt.

Wie sich im Rahmen der Personenkontrolle herausstellte, wurde der 50-Jährige zuvor per Haftbefehl gesucht, allerdings nicht gefunden.

Unfall A4: Lkw-Anhänger brennt: A4 Richtung Dresden voll gesperrt, Bergungsarbeiten dauern an
Unfall A4 Lkw-Anhänger brennt: A4 Richtung Dresden voll gesperrt, Bergungsarbeiten dauern an

Alarmierte Rettungskräfte fuhren ihn nach seinem Crash umgehend in eine Klinik, in der die Polizei mehrere Blutproben verordneten.

Grund dafür waren leere Bierdosen im Twingo sowie eine ordentliche Fahne, die die Einsatzkräfte beim 50-Jährigen feststellten.

Zu allem Überfluss war der Verunfallte außerdem noch ohne gültigen Führerschein unterwegs.

Zeugen sahen das Spektakel mit an und gaben bei der Polizei an, dass der 50-Jährige nach einem Überholmanöver eine Ausfahrt viel zu schnell ansteuerte und dabei von der Fahrbahn rauschte.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Unfall A4: