Auto kommt von A4 ab und landet in Schutzzaun

Dresden - Am Montagmittag kam es auf der A4 zu zwei Verkehrsunfällen. Ein Mann kam von der Fahrbahn ab, zwei Fahrzeuge kollidierten.

Viel Geduld mussten die A4-Fahrer heute mitbringen.
Viel Geduld mussten die A4-Fahrer heute mitbringen.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Der Unfall ereignete sich am Montag zwischen Dreieck Nossen und Wilsdruff gegen 13.15 Uhr auf der A4 Richtung Dresden.

Nach ersten Informationen kam ein junger Mann im Baustellenbereich der Autobahn nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei waren keine weiteren Verkehrsteilnehmer involviert.

Besagter Mann fuhr durch einen Busch, bis er mit seinem Wagen im Wildschutzzaun landete. Er blieb unverletzt, doch an den Verkehrseinrichtungen sowie am Auto entstand erheblicher Sachschaden. Der Wagen wurde abgeschleppt.

Nur wenige Kilometer vor dem Unfall kam es zu einer Kollision zwischen einem estnischen Laster und einem anderen Fahrzeug. Auch hier gab es keine Verletzten.

Jedoch sorgten beide Vorfälle zu einem kilometerlangen Stau und starken Verkehrsbehinderungen. Dieser reichte bis an das Dreieck Nossen heran. 

Die Fahrt des Wagens fand ihr Ende erst am Wildschutzzaun.
Die Fahrt des Wagens fand ihr Ende erst am Wildschutzzaun.  © LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Weitere Informationen zu den beiden Unfällen sind bislang nicht bekannt. 

Der Stau sorgte für einen weiteren, schweren Unfall, als ein Tanklastzug auf einen stehenden LKW auffuhr. Dabei verstarb eine Person. Die Autobahn Richtung Dresden ist derzeit voll gesperrt.

Titelfoto: LausitzNews/Erik-Holm Langhof

Mehr zum Thema Unfall A4:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0