Unfall auf A4 am Dreieck West: Offenbar vier Verletzte, langer Stau

Dresden - Unfall-Drama auf der A4 am Autobahndreieck West Richtung Dresden.

Dem Bild nach, war der Toyota dem Ford Transit aufgefahren.
Dem Bild nach, war der Toyota dem Ford Transit aufgefahren.  © Roland Halkasch

Am Freitagnachmittag kollidierten dort gegen 15 Uhr ein Toyota Yaris und ein Ford Transit aus bisher ungeklärter Ursache.

Augenscheinlich war der Toyota dem Ford hinten drauf gekracht. Der Motorraum des silberfarbenen Kleinwagens wurde dabei nahezu komplett zerstört. Nur etwas weniger Schaden wies der Transit auf.

Laut ersten Informationen sollen vier Personen bei dem Unglück verletzt worden sein. Eine von ihnen so schwer, dass sie mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen werden musste.

Unfall A4: Stauende auf A4 nicht mitbekommen: Zwei Fahrzeuge schieben Ford unter Lkw
Unfall A4 Stauende auf A4 nicht mitbekommen: Zwei Fahrzeuge schieben Ford unter Lkw

Auf der A4 bildete sich ein langer Rückstau, zwei Spuren waren gegen 16.40 Uhr noch immer gesperrt, wie die Polizeidirektion Dresden gegenüber TAG24 bestätigte.

Auf der A4 bildete sich ein langer Stau.
Auf der A4 bildete sich ein langer Stau.  © Roland Halkasch
Mit dem Hubschrauber wurde eine schwer verletzte Person ins Krankenhaus geflogen.
Mit dem Hubschrauber wurde eine schwer verletzte Person ins Krankenhaus geflogen.  © Roland Halkasch

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Titelfoto: Roland Halkasch

Mehr zum Thema Unfall A4: