Völlig dicht über die Autobahn: Kölner verursacht heftigen Unfall, dann wird es bizarr

Langerwehe/Kreis Düren - Am Freitagmittag hat ein unter Drogen stehender Autofahrer (53) aus Köln einen schweren Unfall auf der A4 bei Langerwehe (Kreis Düren) verursacht. Zeugen machten nach dem Crash eine bizarre Beobachtung.

Ein unter Drogen stehender Autofahrer (53) aus Köln hat am Freitagmittag einen schweren Unfall auf der A4 bei Langerwehe im Kreis Düren verursacht. (Symbolbild)
Ein unter Drogen stehender Autofahrer (53) aus Köln hat am Freitagmittag einen schweren Unfall auf der A4 bei Langerwehe im Kreis Düren verursacht. (Symbolbild)  © 123rf/06photo

Wie ein Sprecher der Polizei angab, war der 53-Jährige am Freitagmittag gegen 13 Uhr in seinem Daewoo auf der A4 unterwegs, als er in Höhe der Anschlussstelle Langerwehe plötzlich ohne zu blinken vom mittleren auf den linken Fahrstreifen herübergezogen sein soll.

Dabei touchierte der Mann laut Polizei das Heck einer Seat-Fahrerin (22), die daraufhin gegen die Leitplanke stieß und auf dem Seitenstreifen zum Stehen kam.

Der Daewoo-Fahrer überschlug sich mit seinem Auto, das schließlich auf der Seite landete und liegen blieb. "Beide Fahrer erlitten leichte Verletzungen, die jeweiligen Beifahrer blieben unverletzt", so der Sprecher.

Nach dem Unfall machten Zeugen dann eine bizarre Beobachtung: Denn unmittelbar nach dem Crash soll der Beifahrer (32) des Kölners mit einem nicht zugelassenen E-Scooter aus dem Wagen geklettert sein, um gleich darauf etwa 50 Meter über den Standstreifen zum Seat der 22-Jährigen zu fahren. Dort soll er die junge Frau dann beleidigt und bedroht haben!

Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 53-jährige Kölner ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs war und zusätzlich unter dem Einfluss von Cannabis und Kokain gestanden hatte, wie ein vor Ort durchgeführter Drogentest offenbarte.

Auch der Beifahrer, der gleichzeitig Fahrzeughalter des Autos war, hatte Drogen genommen.

Polizisten nahmen beide Männer schließlich zur Entnahme einer Blutprobe mit zur Wache, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: 123rf/06photo

Mehr zum Thema Unfall A4:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0