Betrunkener Geisterfahrer rast auf Autobahn in den Tod: War es Vorsatz?

Renchen - Es war ein tragischer Vorfall an Heiligabend! Ein Geisterfahrer (†63) raste auf der A5 in den Tod.

Der Lastwagen geriet auf der A5 in Brand.
Der Lastwagen geriet auf der A5 in Brand.  © Christina Häußler / Einsatz-Report24

Er fuhr in Richtung Offenburg, als er mit einem Lastwagen kollidierte. Der Lkw geriet in Brand.

Der Lastwagenfahrer erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen, doch für den 63-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Nun ergaben Ermittlungen, dass der Mann offensichtlich betrunken war und es sich um einen Selbstmord handeln dürfte.

Unfall A5: Lastwagen kollidiert mit Auto: A5 stundenlang gesperrt
Unfall A5 Lastwagen kollidiert mit Auto: A5 stundenlang gesperrt

Zu dieser Erkenntnis ist die Polizei nach der Vernehmung von Zeugen gekommen, wie die Beamten mitteilten.

Durch den Unfall gab es ein Trümmerfeld auf der A5, insgesamt waren fünf Fahrzeuge involviert.

Die Autobahn war zwischenzeitlich in beide Richtungen gesperrt. Der Sachschaden betrug satte 250.000 Euro.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da sich der Vorfall aber im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es doch zu thematisieren. 
Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Christina Häußler / Einsatz-Report24

Mehr zum Thema Unfall A5: