Unfall durch Aquaplaning: Fahrer zu schnell auf A7 unterwegs, drei Schwerverletzte

Memmingen - Bei einem Verkehrsunfall in Schwaben sind drei Menschen schwer verletzt worden.

Weil er zu schnell auf nasser Fahrbahn unterwegs war, hat ein 21-Jähriger einen Unfall verursacht. (Symbolbild)
Weil er zu schnell auf nasser Fahrbahn unterwegs war, hat ein 21-Jähriger einen Unfall verursacht. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Ein 21-jähriger Autofahrer überholte in der Nacht zum Samstag auf der A7 in Höhe des Autobahnkreuzes Memmingen einen LKW, wie die Polizei mitteilte.

Der Autofahrer sei sehr schnell unterwegs gewesen, außerdem sei die Fahrbahn durch Starkregen nass gewesen.

Den Angaben zufolge kam es zu Aquaplaning, wodurch der Mann in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Das Auto prallte zunächst gegen die rechte Schutzplanke, ehe es quer über die Fahrbahn nach links in die Mittelschutzplanke geschleudert wurde.

Unfall A7: Tödlicher Crash auf der A7: Zwei Menschen sterben!
Unfall A7 Tödlicher Crash auf der A7: Zwei Menschen sterben!

Etwa 150 Meter weiter kam das Fahrzeug völlig zerstört auf der Überholspur zum Stehen. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon. Die drei anderen Insassen im Alter von 18 bis 24 Jahren kamen schwer verletzt ins Krankenhaus.

Den 21 Jahre alten Fahrer erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Unfall A7: