Zwei schwere Unfälle auf A7: Neun Menschen verletzt, ein Toter

Bad Bramstedt – Ein 92-jähriger Autofahrer hat am Dienstag auf der Autobahn 7 kurz vor der Anschlussstelle Bad Bramstedt einen schweren Unfall verursacht. 

Ein Rettungshubschrauber landet an der Unfallstelle. (Symbolbild)
Ein Rettungshubschrauber landet an der Unfallstelle. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Der Mann fuhr relativ ungebremst in das Ende eines Staus, der sich durch Bauarbeiten auf der Fahrbahn gebildet hatte, wie die Polizei mitteilte. 

Er selbst und zwei weitere Personen im Auto vor ihm wurden schwer verletzt - eine Frau wurde in Lebensgefahr mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Sechs weitere Menschen in einem dritten Pkw wurden leicht verletzt. Die Autobahn wurde zeitweise in Richtung Norden gesperrt.

Zu einem weiteren schweren Unfall, bei dem ein Mensch starb, kam es im Rückstau zwischen Quickborn und Henstedt-Ulzburg. 

Dabei fuhr ein Sprinter-Fahrer mit seinem Wagen ungebremst auf einen Lastwagen am Stauende auf und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Der Lkw-Fahrer wurde bei dem Unfall nicht verletzt.



Die A7 wurde daraufhin ab Hamburg-Schnelsen Richtung Norden voll gesperrt, die erste Unfallstelle kurz vor Bad Bramstedt war am Abend bereits wieder freigegeben.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Unfall A7:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0