Flüssiger Sauerstoff ausgelaufen: A7 wieder frei

Quickborn – Nach der Kollision zwischen einem Kleintransporter und einem Auto am Freitagmorgen auf der Autobahn 7 bei Quickborn (Kreis Pinneberg) ist die A7 zunächst in beiden Fahrtrichtungen gesperrt worden.

Fahrzeuge stehen auf der A7 im Stau. (Archivbild)
Fahrzeuge stehen auf der A7 im Stau. (Archivbild)  © Peter Steffen/dpa

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Transporter einen Tank geladen, aus dem flüssiger Sauerstoff auf die Fahrbahn lief.

Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr der Sprinter wegen zu hoher Geschwindigkeit auf das vor ihm fahrende Auto auf.

Sowohl der Fahrer des Transporters als auch die Fahrerin des Autos erlitten schwere Verletzungen. Der Beifahrer der Frau wurde leicht verletzt.


Die Sperrung sollte zunächst bis in die Mittagsstunden andauern. Zu größeren Staus kam es der Polizei zufolge vorerst nicht.

Update, 16.32 Uhr: A7 wieder frei

Der 36 Jahre alte Fahrer des Transporters sowie die 63 Jahre alte Fahrerin des Autos erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Der 66 Jahre alte Beifahrer der Frau wurde leicht verletzt.

Erst am frühen Nachmittag konnte der Verkehr nach Angaben der Polizei wieder freigegeben werden.

Titelfoto: Peter Steffen/dpa

Mehr zum Thema Unfall A7:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0