A71 über fünf Stunden dicht: Sturzbetrunkener Lkw-Fahrer mit Chaosfahrt

Erfurt - Ein betrunkener Lkw-Fahrer hat am Freitagnachmittag auf der A71 bei Erfurt einen schweren Unfall verursacht. Bereits auf der A4 war er durch seine auffällige Fahrweise in Form von Schlangenlinien aufgefallen.

Die Polizei stellte den Führerschein des sturzbetrunkenen Fahrers sicher. Nach seinem Unfall nahe dem Erfurter Kreuz war die A71 nach Sangerhausen stundenlang blockiert. (Symbolfoto)
Die Polizei stellte den Führerschein des sturzbetrunkenen Fahrers sicher. Nach seinem Unfall nahe dem Erfurter Kreuz war die A71 nach Sangerhausen stundenlang blockiert. (Symbolfoto)  © 123rf/summertime72

Nach Angaben der Polizei kam der 44-Jährige auf der A71 kurz nach dem Erfurter Kreuz von der Fahrbahn ab, krachte in die Leitplanke und fuhr anschließend eine Böschung hinauf.

Dabei wurde der Tank des Lastwagens erheblich beschädigt. Dennoch fuhr der Ukrainer noch mehrere Kilometer weiter und verteilte den Diesel auf der kompletten Spur.

Die Beschädigungen an seinem Sattelzug waren jedoch zu stark, weshalb er zum Anhalten gezwungen wurde. Der Fahrer, bei dem ein Alkoholwert von satten 3,17 Promille festgestellt wurde, blieb unverletzt.

Unfall A71: Crash am Tunnelausgang: Lkw schiebt Audi mitten in die Leitplanke
Unfall A71 Crash am Tunnelausgang: Lkw schiebt Audi mitten in die Leitplanke

Die Beamten stellten den Führerschein des Kraftfahrers sicher und ordneten eine Blutentnahme im Krankenhaus an. Für das Fahren im betrunkenen Zustand erwartet ihn nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

Konsequenzen hatte die Alkoholfahrt auch für den restlichen Verkehr. Wegen des Unfalls war die A71 in Richtung Sangerhausen über fünf Stunden voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von rund fünf Kilometern, berichtet die Polizei.

Der entstandene Schaden wird auf 30.000 Euro beziffert.

Titelfoto: 123rf/summertime72

Mehr zum Thema Unfall A71: