84-jähriger Honda-Fahrer verursacht Auffahrunfall mit fünf Verletzten auf A9

Niemegk (Potsdam-Mittelmark) - Beim Zusammenstoß mehrerer Fahrzeuge im Bereich einer Baustelle auf der Autobahn 9 sind fünf Menschen teilweise schwer verletzt worden.

Am Dienstag sind fünf Menschen bei einem Auffahrunfall im Bereich einer Baustelle auf der A9 bei Niemegk teilweise schwer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber wurde zur Bergung der Verletzten eingesetzt. (Symbolfoto)
Am Dienstag sind fünf Menschen bei einem Auffahrunfall im Bereich einer Baustelle auf der A9 bei Niemegk teilweise schwer verletzt worden. Auch ein Rettungshubschrauber wurde zur Bergung der Verletzten eingesetzt. (Symbolfoto)  © -/DMNP /dpa

Sie wurden in Krankenhäuser nach Dessau und Bad Belzig gebracht, wie die Polizei in Brandenburg mitteilte.

Weil wegen der verengten Fahrbahnen im Baustellenbereich zwischen den Anschlüssen Klein Marzehns und Niemegk keine Rettungsgasse gebildet werden konnte, steckten bei dem Unfall am Dienstagvormittag die Rettungsfahrzeuge zum Teil selbst im Stau fest.

Auch ein Rettungshubschrauber wurde zur Bergung der Verletzten eingesetzt. Die Autobahn war zeitweise sowohl in Richtung Leipzig als auch nach Berlin voll gesperrt.

Unfall A9: Transporter kracht mit voller Wucht in Lkw: Alle acht Insassen verletzt
Unfall A9 Transporter kracht mit voller Wucht in Lkw: Alle acht Insassen verletzt

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte ein 84-jähriger Honda-Fahrer gegen 10.05 Uhr im Baustellenbereich ohne erkennbaren Grund scharf gebremst, sodass der nach ihm fahrende Laster und ein Skoda eines 44-Jährigen auffuhren.

Der 84-Jährige und sein 75 Jahre alter Begleiter sowie der 44-Jährige und dessen 16-jährige Tochter wurden teils schwer, aber wohl nicht lebensbedrohlich verletzt.

Der 44-jährige Lasterfahrer blieb weitgehend unverletzt, dessen minderjährige Mitfahrerin erlitt leichte Verletzungen. Der Sachschaden wurde von der Polizei auf mehr als 30.000 Euro geschätzt.

Titelfoto: -/DMNP /dpa

Mehr zum Thema Unfall A9: