A9 nach Unfall gesperrt: "Laster schlitzte sich alles auf"

Himmelkron - Auf der Autobahn 9 auf Höhe Himmelkron ist ein Lkw in einer Baustelle gegen eine Betonwand gefahren.

Die Aufräumarbeiten nach einem Unfall in Oberfranken dauerten bis in den Morgen. (Symbolbild)
Die Aufräumarbeiten nach einem Unfall in Oberfranken dauerten bis in den Morgen. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

"Der Laster schlitzte sich alles auf", sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag.

Aus dem Fahrzeug flossen am Freitagabend nach dem Unfall auf der Spur in Fahrtrichtung Berlin Diesel und Öle aus. Sie sammelten sich laut Polizei in den Regenauffangbecken der A9. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die A9 war die ganze Nacht auf Höhe Himmelkron in beide Richtungen gesperrt.

Unfall A9: Transporter kracht mit voller Wucht in Lkw: Alle acht Insassen verletzt
Unfall A9 Transporter kracht mit voller Wucht in Lkw: Alle acht Insassen verletzt

Laut den Beamten ist die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg seit Samstagmorgen wieder frei.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mindestens 250.000 Euro. Warum der Laster gegen die Betonwand krachte, war zunächst unklar. Laut den Beamten ist es der zweite Unfall dieser Art an der Baustelle auf der A9.

In der vergangenen Woche habe es bereits einen Unfall eines Lastwagens an der gleichen Stelle gegeben.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Unfall A9: