Wohnmobil mit Eltern und zwei Kindern an Bord kracht in Lkw

Schleiz - Auf der A9 zwischen Schleiz und Dittersdorf ist es am Dienstagnachmittag zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. 

Der kaputte Wohnmobil musste abgeschleppt werden.
Der kaputte Wohnmobil musste abgeschleppt werden.  © NEWS5 / Fricke

Der Unfall ereignete sich im Baustellenbereich der A9 zwischen Schleiz und Dittersdorf (Saale-Orla-Kreis). Ein Lkw-Fahrer musste wegen des Verkehrs vor ihm seine Geschwindigkeit verringern, was der 55-jährige Fahrer des Wohnmobils zu spät erkannte und daraufhin in den Sattelzug krachte, erklärte die Autobahnpolizei.

Hinter dem Wohnmobil versuchte der Fahrer des Opels noch auszuweichen, kollidierte allerdings mit der Leitplanke und blieb hinter dem Caravan stehen.

Der Unfallverursacher wurde bei dem Zusammenstoß in seinem Wohnmobil eingeklemmt und musste anschließend von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. 

Unfall A9: Jaguar-Fahrer brettert bei Regen zu schnell über die A9 und verursacht schweren Unfall
Unfall A9 Jaguar-Fahrer brettert bei Regen zu schnell über die A9 und verursacht schweren Unfall

Die drei Mitfahrer, seine zwei kleinen Kinder und seine Frau, wurden bei der Kollision leicht verletzt und konnten das Fahrzeug selbstständig verlassen, sagte Simon Wetzel, Einsatzleiter der Feuerwehr Schleiz.

Anfahrt gestaltete sich schwierig - Rettungsfahrzeug kam nicht durch

Da sich der Unfall in einem Baustellenbereich ereignete, gestaltete sich die Anfahrt für die Rettungskräfte schwierig. Ein Rettungsfahrzeug blieb bei der Anfahrt sogar stecken, weil im Stau keine wirkliche Rettungsgasse gebildet wurde. Um an die Unfallstelle zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf die A9 auffahren.

"Es ist schwierig, wir wollen helfen und wenn wir mit unseren Fahrzeugen nicht durch kommen, ist das für uns schlecht", beschrieb Wetzel die Anfahrtssituation. 

Alle Verletzten wurden anschließend ins Krankenhaus nach Gera gebracht.

Wegen des Hubschraubereinsatzes war die A9 beidseitig gesperrt. Kurz nach 17 Uhr konnten diese dann wieder für den Verkehr frei gegeben werden. 

Titelfoto: NEWS5 / Fricke

Mehr zum Thema Unfall A9: