Nässe-Unfall auf A9: BMW dreht sich mehrfach auf der Autobahn!

Niemegk - Auf der A9 bei Niemegk (Brandenburg) hat es am Donnerstagabend gegen 20 Uhr heftig gekracht: Einem BMW-Fahrer wurde der heftige Regen zum Verhängnis.

Auf der A9 hat es am Donnerstagabend heftig gekracht.
Auf der A9 hat es am Donnerstagabend heftig gekracht.  © Julian Stähle

"Sie haben das Gefühl, dass sie das Auto einfach nicht mehr unter Kontrolle haben, dass das Auto dann einfach schwimmt und dann einfach die Geschwindigkeit, ob man in die eine oder in die andere Richtung, versucht dann gegenzulenken, aber das Auto reagiert eigentlich gar nicht, du schwimmst richtig", berichtet Fahrer Michael Wurzer von seinem Unfall.

Wegen Aquaplaning hatte er die Kontrolle über sein Auto verloren. 

Dieses soll sich dabei mehrfach gedreht und an der Leitplanke das Vorderrad abgerissen haben. Auch die Airbags des Autos wurden dabei ausgelöst.

Verletzt wurden glücklicherweise weder er noch sein Beifahrer. 

Die A9 musste in Fahrtrichtung Potsdam für etwa eine Stunde gesperrt werden.

Die Fahrtrichtung Potsdam musste vorübergehend gesperrt werden.
Die Fahrtrichtung Potsdam musste vorübergehend gesperrt werden.  © Julian Stähle

Polizist Matthias Weiß warnt vor den Gefahren nasser Fahrbahnen: "Wenn wir von Aquaplaning sprechen, handelt es sich dabei um einen Wasserfilm auf der Fahrbahn. Bei nichtangepasster Geschwindigkeit verliert der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und es kann zu Unfällen kommen."

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der BMW wohl nicht mit an die Bedingungen angepasster Geschwindigkeit unterwegs.

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Unfall A9:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0