Schwere Unfälle auf der A9: Rettungskräfte im Dauereinsatz

Vockerode/Magdeburg - Auf der Autobahn 9 in Sachsen-Anhalt sind am Dienstag mehrere Lastwagen ineinander gekracht. Mindestens zwei Menschen wurden verletzt.

Nach einem schweren Verkehrsunfall mit mehren Lastwagen sperrt die Polizei die A9 zwischen Dessau-Ost und Vockerode in Richtung Berlin auf der Elbebrücke Vockerode.
Nach einem schweren Verkehrsunfall mit mehren Lastwagen sperrt die Polizei die A9 zwischen Dessau-Ost und Vockerode in Richtung Berlin auf der Elbebrücke Vockerode.  © Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa

Schwerpunkt sei die Strecke zwischen Dessau-Ost und Vockerode in Richtung Berlin, die gesperrt werden musste, teilte die Polizei mit. Eine fehlende Rettungsgasse erschwerte den Einsatzkräften die Anfahrt.

Den Angaben nach war zunächst ein Sattelzug gegen 3.30 Uhr bei Eisglätte ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. In der Folge kollidierten wenige Minuten später an der Unfallstelle ein Auto und zwei Lastwagen. Die 51-jährige Autofahrerin wurde leicht verletzt.

Die A9 musste wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten an der Unfallstelle nahe der Elbebrücke Vockerode in Richtung Berlin seit dem Morgen gesperrt werden. Zudem hatte sich ein weiterer Sattelzug bei Dessau-Ost festgefahren. Es kam zum Stau.

Auf der Gegenfahrbahn Richtung München fuhr nach Angaben der Polizei ein Schneepflug aufgrund von Eisglätte in die Leitplanken. Der Fahrer wurde leicht verletzt, eine Fahrspur wurde für den Verkehr gesperrt.

Unterdessen kamen auf der Autobahn 2 die Fahrzeuge wegen des Winterwetters in Richtung Niedersachsen und Berlin eher schleppend voran. Ein Lastwagen war zudem bei Magdeburg in einen Graben gerutscht, wie eine Sprecherin der Autobahnpolizei sagte.

Update, 14.50 Uhr: Vollsperrung aufgehoben

Wie die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau mitteilte, wurde die Vollsperrung auf der A9 Höhe Elbebrücke in Richtung Berlin gegen 14.30 Uhr aufgehoben. Zwei Fahrspuren konnten freigegeben werden.

Aufgrund des langen Rückstaus kann es dennoch zu weiteren Wartezeiten kommen. Die Umleitung an den Anschlussstellen Dessau-Süd und Dessau-Ost bleibt vorerst weiterhin bestehen.

Die A9 Höhe Klieken in Fahrtrichtung München ist weiterhin nur auf einer Fahrspur befahrbar. Dort sind die Einsatzkräfte noch mit der Bergung eines Autos beschäftigt.

Räum- und Streufahrzeuge waren auf den Autobahnen in Sachsen-Anhalt im Dauereinsatz, wie ein Sprecher der Niederlassung Ost der Autobahn GmbH in Halle mitteilte.

Titelfoto: Heiko Rebsch/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Unfall A9:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0