VW kracht in Transporter, der kippt um: Ein Schwerverletzter bei Unfall auf A9

Schkeuditz/Leipzig - Bei einem Unfall auf der A9 nahe Leipzig ist am späten Sonntagnachmittag ein Autofahrer (55) schwer verletzt worden.

Ein VW ist am Sonntag auf der A9 von der Fahrbahn abgekommen. Beim Versuch, das Auto unter Kontrolle zu bekommen, krachte er in einen Kleintransporter, der in der Folge umkippte.
Ein VW ist am Sonntag auf der A9 von der Fahrbahn abgekommen. Beim Versuch, das Auto unter Kontrolle zu bekommen, krachte er in einen Kleintransporter, der in der Folge umkippte.  © Screenshot/Facebook/Gesamtfeuerwehr Schkeuditz

Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Fahrer (28) eines VW Passat auf dem linken Fahrstreifen in Richtung München unterwegs, als er gegen 17.05 Uhr zwischen den Anschlussstellen Großkugel und Leipzig-West plötzlich nach links in den Seitenstreifen geraten sei, weshalb er das Lenkrad nach rechts gerissen haben soll.

Daraufhin kollidierte er mit dem Ford-Kleintransporter eines 55-Jährigen. Dieser geriet dadurch ebenfalls ins Schleudern, stieß gegen eine Schutzplanke, kippte auf die Seite und blieb auf der mittleren Fahrspur liegen.

Der VW krachte frontal in eine Leitplanke und kam ebenfalls auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen.

Unfall A9: Lastwagen fährt auf der A9 über Alu-Schiene: Diesel strömt aus aufgerissenem Tank
Unfall A9 Lastwagen fährt auf der A9 über Alu-Schiene: Diesel strömt aus aufgerissenem Tank

Der 55-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des Sachschadens geben die Beamten mit rund 40.000 Euro an.

Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch die Feuerwehren aus Schkeuditz und Dölzig im Einsatz.

Gegen den Unfallverursacher wird nun wegen des Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung ermittelt.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Gesamtfeuerwehr Schkeuditz

Mehr zum Thema Unfall A9: