Unfall an Bahnübergang: Hubschrauber und Spürhund suchen nach flüchtigem KTM-Fahrer

Heldrungen - Ein flüchtiger und verletzter Motorradfahrer hat am Freitagabend im Kyffhäuserkreis einen Einsatz mit Hubschrauber und Spürhund ausgelöst.

Polizei und Feuerwehr stehen am Bahnübergang zwischen Heldrungen und Oldisleben.
Polizei und Feuerwehr stehen am Bahnübergang zwischen Heldrungen und Oldisleben.  © Screenshot/Facebook/Freiwillige Feuerwehr Heldrungen

Wie die Polizei erklärte, wollte der Fahrer einer nicht zugelassenen KTM mit hoher Geschwindigkeit den Bahnübergang zwischen Oldisleben und Heldrungen überqueren, obwohl die Bahnschranken bereits nach unten gingen und das rote Anhaltesignal leuchtete.

Nachdem der Biker die Schienen überquerte, versuchte er, nach links in den Oldislebener Weg abzubiegen und kollidierte dabei mit einem dort verkehrsbedingt wartenden Seat.

Das Auto sowie die Crossmaschine wurde dabei beschädigt. Die KTM wurde etwa 150 Meter von der Unfallstelle entfernt aufgefunden, wie die Polizei mitteilte.

Der Crossfahrer flüchtete anschließend verletzt zu Fuß. Trotz eingeleiteter Suchmaßnahmen mit Hubschrauber und Fährtenhund konnte der Flüchtige nicht gefasst werden.

Am Seat entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro, bei der KTM wird der Schaden auf 800 Euro beziffert.

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Freiwillige Feuerwehr Heldrungen

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0