Todes-Crash auf Bundesstraße: BMW-Fahrer rast frontal in Skoda

Hutthurm - Ein schrecklicher Unfall hat in Bayern einen Mann das Leben gekostet: Der 55 Jahre alte Autofahrer ist mit seinem BMW auf die Gegenfahrbahn gekommen und auf dieser mit einem anderen Fahrzeug frontal kollidiert.

Für einen 55 Jahre alten BMW-Fahrer kam nach einem Unfall auf der Bundesstraße 12 in Bayern jede Hilfe der Retter zu spät.
Für einen 55 Jahre alten BMW-Fahrer kam nach einem Unfall auf der Bundesstraße 12 in Bayern jede Hilfe der Retter zu spät.  © Florian Kronawitter/zema-medien.de

Wie die zuständige Polizei am Donnerstag mitteilte, war es bereits am Mittwochnachmittag um kurz nach 15 Uhr zu dem folgenschweren Zwischenfall im Freistaat gekommen, als der 55-Jährige auf der Bundesstraße 12 bei Hutthurm unterwegs war.

Auf dieser kam er in Richtung Passau fahrend plötzlich und aus noch unbekannten Gründen auf die falsche Fahrbahn, auf welcher ihm eine Skoda-Fahrerin entgegenkam. Die 44 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Freyung-Grafenau konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren, es kam zur Kollision.

Während die 44-Jährige nach einer Erstversorgung vor Ort durch die alarmierten Rettungskräfte mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden konnte, war der 55-Jährige in seinem Auto gefangen und musste zunächst befreit werden.

Trotz sämtlicher Bemühungen der Retter kam für ihn letztlich jede Hilfe zu spät. Er erlag noch am Ort des Geschehens seinen erheblichen Verletzungen.

Die B12 glich nach dem heftigen Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge einem Trümmerfeld.

Aufgrund der Rettungsmaßnahmen sowie der anschließenden Aufräum- und Säuberungsarbeiten an der Unfallstelle musste die Bundesstraße von Beamten in der Folge für mehrere Stunden komplett für den Verkehr gesperrt werden.

Ein Autofahrer ist mit seinem BMW auf die Gegenfahrbahn gekommen - mit schrecklichen Folgen.
Ein Autofahrer ist mit seinem BMW auf die Gegenfahrbahn gekommen - mit schrecklichen Folgen.  © Florian Kronawitter/zema-medien.de

Unfall auf der Bundesstraße 12 in Bayern: Ermittlungen zur Ursache

Außer zahlreichen Polizeistreifen waren auch die Besatzungen mehrerer Freiwilliger Feuerwehren aus dem Umkreis im Einsatz.

Die beiden schwarzen und nicht mehr fahrtüchtigen Autos wurden sichergestellt und abgeschleppt.

Laut Polizei entstand im Zuge des Zusammenstoßes ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Eine genaue Summe ist bislang noch nicht bekannt. Es gilt nun zeitnah zu klären, wie es zu dem tödlichen Fehler des Mannes aus Hutthurm kommen konnte.

Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

Titelfoto: Florian Kronawitter/zema-medien.de

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0