Zwei Verletzte nach dramatischem Unfall auf der A7

Hamburg - Auf der Autobahn 7 im Süden Hamburgs hat es am Samstagmorgen einen schweren Unfall mit zwei Verletzten gegeben.

Das Unfallauto blieb auf dem Dach liegen.
Das Unfallauto blieb auf dem Dach liegen.  © Blaulicht-News.de

Nach ersten Informationen vom Unfallort ereignete sich der Vorfall gegen 9.45 Uhr zwischen den Anschlussstellen Heimfeld und Marmstorf. 

Ein Auto überschlug sich vermutlich nach einem Überholmanöver und blieb auf dem Dach liegen. 

Eine Person wurde schwer verletzt, eine weitere leicht, wie die Polizei mitteilte. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. 

Wie es zu dem schweren Crash am Morgen kam, ist aktuell noch völlig unklar. Die Polizei ermittelt. 

Update, 10. Mai, 12.28 Uhr

Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, wurden bei dem Unfall vier Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. 

Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen befuhr ein 42-Jähriger mit seinem Kleinbus und einem Anhänger den rechten von zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Hannover.

Der 63-jährige Fahrer des Peugeot überholte den Kleinbus rechtsseitig und kollidierte beim Einscheren mit diesem.

Der Kleinbus prallte daraufhin gegen die Schutzplanke. Der 42-jährige Fahrer sowie seine beiden Mitfahrer (35, 40) wurden zum Teil schwer verletzt.

Der 63-Jährige Fahrer erlitt schwerste Kopfverletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Es schwebt noch ins Lebensgefahr.

Auch die drei Verletzten aus dem VW wurden in Krankenhäuser eingeliefert. 

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0