Unfall-Drama mit 18 Verletzten: Führerloser Linienbus kracht in Hauswand

Heidelberg - Schreckliches Unglück auf dem Nachhauseweg nach Schulschluss. Sorgte eine kurze Unachtsamkeit für ein wahrhaftes Verkehrsdesaster mit vielen Verletzten?

Auch mindestens ein Auto war in den Unfall involviert.
Auch mindestens ein Auto war in den Unfall involviert.  © Rene Priebe/pr-video/dpa

Was war geschehen? Am Mittwochnachmittag kam es in der baden-württembergischen Metropole Heidelberg zu einem fatalen Verkehrsunfall, in den ein Linienbus und mindestens ein Auto involviert waren. Über ein Dutzend Menschen wurde mitunter schwer verletzt.

Wie Pressesprecher Michael Klump vom Mannheimer Polizeipräsidium kurz nach dem schrecklichen Crash mitteilte, nahm das Unheil am Mittwoch gegen 13.45 Uhr im Heidelberger Stadtteil Ziegelhausen seinen Anfang.

Dort befand sich ein Linienbus gerade auf der Landstraße 596, die von Wilhelmsfeld in Richtung Ziegelhausen führt. Kurz nachdem der Busfahrer einen Zwischenhalt an der Station Grüner Baum eingelegt hatte, musste er nur wenig später erneut stoppen – diesmal jedoch wohl aufgrund eines technischen Defekts an der hinteren Eingangstür.

"Gruppe Freital": NPD-Aktivist Dirk Abraham ist tot
Sachsen "Gruppe Freital": NPD-Aktivist Dirk Abraham ist tot

Kaum hatte der Fahrer des Linienbusses sein Gefährt zur Kontrolle abgestellt und verlassen, setzte sich dieses eigenständig in Bewegung – und hinterließ eine Schneise der Verwüstung.

Nach einigen Metern prallte der Gelenkbus zunächst in eine Mauer und im weiteren Verlauf in eine Hauswand in der Wilhelmsfelder Straße, wo er dann auch zum Stehen kam.

Technischer Defekt zwingt Busfahrer zum Aussteigen: Auf führerlose Fahrt folgt Mauer-Crash

Insgesamt sollen bei dem verheerenden Crash 18 Personen mitunter schwer verletzt worden sein.
Insgesamt sollen bei dem verheerenden Crash 18 Personen mitunter schwer verletzt worden sein.  © Rene Priebe/pr-video/dpa

Infolge des Unfalls wurden laut ersten Angaben der Polizei 18 Menschen verletzt, davon mindestens eine schwer. Wie Fotos des Unfalls zeigten, wurden auch Schüler von den anwesenden Rettungskräften betreut. Um wen es sich bei den Verletzten jedoch genau handelte, wurde noch nicht bekannt.

Während acht Betroffene noch vor Ort medizinisch betreut und in der Folge in umliegende Krankenhäuser eingeliefert wurden, wurde die schwer verletzte Person mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik transportiert.

Die L596 wurde für die Dauer der noch fortlaufenden Unfallaufnahme zwischen Wilhelmsfeld und Ziegelhausen voll gesperrt. Ortskundige Verkehrsteilnehmer sollten den Bereich weiträumig umfahren.

Titelfoto: Rene Priebe/pr-video/dpa

Mehr zum Thema Unfall: