Frau kommt bei Unfall ums Leben: Polizei vermutet illegales Straßenrennen

Ulm - Bei einem mutmaßlich illegalen Straßenrennen nahe Ulm ist eine Frau (59) ums Leben gekommen.

Die Polizei geht nach Zeugenaussagen davon aus, dass dem tödlichen Unfall ein illegales Straßenrennen vorausging. (Symbolbild)
Die Polizei geht nach Zeugenaussagen davon aus, dass dem tödlichen Unfall ein illegales Straßenrennen vorausging. (Symbolbild)  © Frank Rumpenhorst/dpa

Wie das Polizeipräsidium Ulm am Montagnachmittag mitteilte, "verfestigte sich nach Vernehmungen der bisher bekannten Zeugen der Verdacht", dass sich der 36-jährige Opel-Fahrer ein Rennen mit einem 47-jährigen BMW-Fahrer geliefert haben könnte. Der Unfall geschah am Samstag gegen 18 Uhr zwischen Langenau und Riedheim.

Der Opel-Fahrer war dabei kurz vor der Landesgrenze in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen, prallte gegen einen Baum, überschlug sich und blieb in einem Feld liegen.

Eine 59-Jährige, die sich in dem Opel befand, wurde dabei so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb. Darüber hinaus wurde eine weitere Frau (46) schwer verletzt, der Fahrer selbst nur leicht.

Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Ursache des Unfalls auf. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Gutachter, die Ermittlungen zu unterstützen.

Wie die Polizei bisher erfuhr, soll unmittelbar nach dem Unfall ein graues Auto mit Münchner Kennzeichen an der Unfallstelle gehalten haben. Dessen Fahrer soll, so die Erkenntnisse der Polizei, mit beiden Fahrern gesprochen haben.

Dieser Fahrer ist ein wichtiger Zeuge für die Ermittler. Ihn, aber auch weitere Zeugen des Unfalls, bittet die Polizei, sich unter der Telefonnummer 07321/97520 zu melden.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0