Unfall in Sachsen: BMW und Opel kollidieren, vier Personen landen im Krankenhaus

Mohorn - Am Montagmittag hat es mitten in Sachsen gekracht: Bei einem Crash zwischen zwei Autos wurden vier Personen verletzt - darunter zwei Kinder!

Der Opel landete mit einigem Blechschaden und zerbrochener Windschutzscheibe im Feld.
Der Opel landete mit einigem Blechschaden und zerbrochener Windschutzscheibe im Feld.  © Marko Förster

Ersten Informationen vom Unfallort zufolge ereignete sich das Unglück gegen 14.50 Uhr auf der B173 zwischen Mohorn (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) und Niederschöna (Landkreis Mittelsachsen).

Eine 41-jährige BMW-Fahrerin soll auf der Bundesstraße in Richtung Dresden unterwegs gewesen sein. Als sie nach links abbiegen wollte, sei es plötzlich zur Kollision gekommen!

Sie stieß mit einem entgegenkommenden Opel Insignia zusammen und stand anschließend mit zerstörtem Motorraum quer auf der Fahrbahn.

AfD siegt gegen die "Tagesschau": Das darf die Sendung nie wieder behaupten
AfD AfD siegt gegen die "Tagesschau": Das darf die Sendung nie wieder behaupten

Der schwarze Opel soll zunächst noch weitergerollt sein und knapp eine Bushaltestelle verfehlt haben, ehe er im Feld abseits der Straße landete.

Während der BMW-Fahrerin und den zwei Kindern (acht und fünf) in ihrem Auto nichts weiter passiert sein soll, erging es den vier Insassen des schwarzen Opels offenbar schlechter.

Sowohl der Fahrer als auch seine Beifahrerin (beide 36) sowie zwei Kinder im Alter von acht und vier Jahren sollen sich Verletzungen zugezogen haben und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Die B173 musste bis circa 17.30 Uhr voll gesperrt werden, während die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr ausgelaufene Flüssigkeiten beseitigten und die Straße freiräumten.

Auch der BMW bekam erheblichen Schaden ab und verlor einiges an Flüssigkeiten.
Auch der BMW bekam erheblichen Schaden ab und verlor einiges an Flüssigkeiten.  © Marko Förster

Der entstandene Sachschaden soll bei mindestens 30.000 Euro liegen. Die Polizei ermittelt, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte.

Titelfoto: Marko Förster

Mehr zum Thema Unfall: