Unfall mit Fahrerflucht in Waren: Zwei Teenager nach Ausweichmanöver schwer verletzt

Waren (Mecklenburgische Seenplatte) - Fatales Manöver: Nach einem Ausweichversuch hat ein 18-Jähriger am Dienstagnachmittag auf der Kreisstraße 31 zwischen Rügeband und Klein Glevitz die Kontrolle über seinen Pick-up verloren.

Die schwer verletzten Teenager sind mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser nach Neubrandenburg und Plau gebracht worden. (Symbolfoto)
Die schwer verletzten Teenager sind mit dem Rettungswagen in Krankenhäuser nach Neubrandenburg und Plau gebracht worden. (Symbolfoto)  © Julian Stratenschulte/dpa

Den Angaben zufolge hatte der junge Mann gegen 16.12 Uhr versucht, einem entgegenkommenden Auto auszuweichen, das zu weit in der Straßenmitte fuhr, wie das Polizeipräsidium in Neubrandenburg am Dienstagabend mitteilte.

Dadurch kam der Pick-up nach rechts von der Straße ab, streifte einen Baum, geriet ins Schleudern und krachte auf der anderen Straßenseite gegen einen weiteren Baum.

Der andere Fahrer beging Fahrerflucht, die Polizei hofft auf sachdienliche Hinweise.

Ein Verletzter bei Großbrand im Landkreis Zwickau: Flammen zerstören ehemalige Diskothek
Zwickau Ein Verletzter bei Großbrand im Landkreis Zwickau: Flammen zerstören ehemalige Diskothek

Der 18-Jährige und seine 14-jährige Beifahrerin konnten sich demnach selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien.

Laut der Polizei wurden sie von Notärzten betreut und anschließend in die Kliniken nach Neubrandenburg und Plau gebracht.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Sachdienliche Hinweise, insbesondere zu dem flüchtigen unbekannten PKW, nimmt das Polizeihauptrevier in Waren unter Telefon 03991/ 176-0, jede andere Polizeidienststelle und die Internetwache entgegen.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Unfall: