Schwerer Unfall mit Schulbus: 21 Grundschulkinder verletzt!

Grassau - Mehrere Kinder sind bei einem Schulbus-Unfall in Oberbayern verletzt worden.

Das zerstörtes Auto steht an der Unfallstelle im Landkreis Traunstein.
Das zerstörtes Auto steht an der Unfallstelle im Landkreis Traunstein.  © Josef Reisner/dpa

Zur Schwere der Verletzungen konnte die Polizei kurz nach dem Unfall am Donnerstagmorgen noch keine Auskunft geben.

Laut Erstmeldung gehen die Ermittler derzeit von neun verletzten Kindern aus. Auch der Busfahrer und eine Autofahrerin verletzten sich.

Der Bus war bei Grassau (Landkreis Traunstein) mit einem Auto zusammengestoßen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

Zahlreiche Rettungskräfte sind noch vor Ort und versorgten die Verletzten.

Die Straße wurde im Gemeindebereich von Grassau zunächst komplett gesperrt.

Der beschädigter Schulbus steht an der Unfallstelle.
Der beschädigter Schulbus steht an der Unfallstelle.  © Josef Reisner/dpa

Update, 10.38 Uhr: Schulbus-Unfall in Oberbayern - Zahl der Verletzten steigt

Rettungskräfte stehen an einer Unfallstelle.
Rettungskräfte stehen an einer Unfallstelle.  © Josef Reisner/dpa

Bei dem Schulbus-Unfall in Oberbayern sind nach ersten Erkenntnissen 13 Grundschulkinder leicht verletzt worden.

Der Busfahrer erlitt nach Angaben der Integrierten Leitstelle Traunstein mittelschwere und Fahrerin des Autos schwere Verletzungen.

Die Polizei blieb nach dem Unfall am Donnerstagmorgen zunächst bei ihrer Einschätzung von neun Schulkindern mit leichten Verletzungen. Der Bus war bei Grassau im Landkreis Traunstein mit einem Auto zusammengestoßen.

Der Polizei zufolge war die Autofahrerin aus zunächst ungeklärter Ursache in einer Kurve in den Gegenverkehr geraten und frontal mit dem Schulbus zusammengeprallt. Zu ihrem Alter und der Art ihrer Verletzungen gab es keine Angaben. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht.

Auch die leicht verletzten Kinder im Grundschulalter seien zunächst ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher der Leitstelle - er gehe aber davon aus, dass sie noch am Donnerstag das Krankenhaus wieder verlassen könnten.

Nach dem Unfall versorgten Dutzende Rettungskräfte die Verletzten. Die Straße blieb zunächst komplett gesperrt.

Update, 10.45 Uhr: 19-jährige Fahrerin schwer verletzt, 21 Schüler betroffen

Laut Polizeibericht befanden sich im Bus 42 Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Grassau und Staudach. Neben dem Busfahrer wurde 21 Kinder bei dem Unfall leicht verletzt.

Sie wurden in umliegende Krankenhäuser und Arztpraxen gebracht bzw von ihren Erziehungsberechtigten abgeholt.

Die 19-jährige Autofahrerin wurde bei dem Aufprall in ihrer Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt.

Zahlreiche Rettungsdienste, Notärzte und Polizeikräfte waren am Vormittag vor Ort im Einsatz.

Update, 15 Uhr: Staatstrasse 2096 nach Schulbus-Unfall wieder frei

Die Unfallaufnahme konnte mittlerweile abgeschlossen werden, wie die Polizei mitteilte. Seit etwa 12 Uhr ist die Staatstrasse 2096 wieder für den Verkehr freigegeben.

Die schwer verletzte 19-jährige Auto-Fahrerin befindet sich demnach im Krankenhaus. Der 62-jährige Busfahrer und die Schulkinder hatten Glück im Unglück und wurden lediglich leicht verletzt.

Alle Kinder konnten wieder ihren Eltern übergeben werden.

Laut Polizei lobten die Eltern explizit die gute Versorgung und Betreuung ihrer Kinder durch die Rettungskräfte vor Ort.

Ein Großaufgebot von Rettungskräften von BRK und Malteser Hilfsdienst, u.a. mit fünf Notärzten, mehreren Rettungswagen, einem SEG Betreuungsteam mit Kriseninterventionsteam und einem Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Titelfoto: Josef Reisner/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0