Frontalzusammenstoß: 38-Jähriger gerät mit 2,2 Promille in Gegenverkehr

Velbert – Ein 38-jähriger Autofahrer hatte am gestrigen Sonntag eindeutig zu tief ins Glas geschaut und verursachte in Velbert einen Autounfall.

Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Autos frontal zusammen.
Im Kreuzungsbereich stießen die beiden Autos frontal zusammen.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Die beiden Unfallbeteiligten, ein 38-jähriger Audi-Fahrer und ein 25-jähriger Suzuki-Fahrer, stießen im Kreuzungsbereich der Metallstraße und der Langenberger Straße zusammen.

Gegen 17.25 Uhr kam der 38-Jährige auf der Langenberger Straße nach links von seinem Fahrstreifen ab und geriet in den Gegenverkehr, wo er mit dem entgegenkommenden Suzuki zusammenstieß.

Laut Polizeiangaben wies der Audi-Fahrer einen Atemalkoholwert von 2,2 Promille auf. Das fiel den Beamten auf, da sie bei der Aufnahme der Personalien einen starken Alkoholgeruch feststellten. Es wurde eine ärztliche Blutentnahme und ein Strafverfahren angeordnet.

Erstochene Wiktoria (†16): Mutter stellt sich gegen Selbstjustiz in Großröhrsdorf
Sachsen Erstochene Wiktoria (†16): Mutter stellt sich gegen Selbstjustiz in Großröhrsdorf

Außerdem musste der 38-Jährige seinen Führerschein abgeben.

Die beiden Autos wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit.
Die beiden Autos wurden stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit.  © Bildmontage: Kreispolizeibehörde Mettmann

Bei dem Unfall wurde keiner der beiden Fahrer schwerer verletzt. Der 25-jährige Velberter gab sogar an, sich selbst in ein Krankenhaus zu begeben. Der Unfallverursacher wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Unfall: