Voll besetztes Auto kracht in Unterfranken gegen Baum: Ein Toter, vier Verletzte

Karlstadt - Auf der Bundesstraße 26 bei Karlstadt in Unterfranken kam es am späten Freitagabend zu einem tödlichen Unfall.

Tödlicher Unfall bei Karlstadt: Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. (Symbolbild)
Tödlicher Unfall bei Karlstadt: Neben Polizei und Rettungsdienst waren auch Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort. (Symbolbild)  © dpa/Juergen Mahnke

Der tragische Crash ereignete sich am Freitag gegen 23 Uhr, wie die Polizei mitteilte.

Demnach war ein 18 Jahre alter Mann zu diesem Zeitpunkt mit einem Seat auf der B26 unterwegs. Der Wagen war voll besetzt, vier weitere Personen im Alter von 16 bis 19 Jahren waren als Beifahrer in dem Auto.

In einer langgezogenen Rechtskurve nach dem Ortsausgang von Karlstadt verlor der 18-jährige Fahrer auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über den Wagen – "nach bisherigem Ermittlungsstand aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit", ergänzte ein Sprecher.

Müssen Sachsens Schulen und Kitas bei hohen Inzidenzen wieder schließen? Piwarz spricht Machtwort!
Sachsen Müssen Sachsens Schulen und Kitas bei hohen Inzidenzen wieder schließen? Piwarz spricht Machtwort!

Der Seat geriet ins Schleudern, drehte sich gegen den Uhrzeigersinn und krachte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum neben der Fahrbahn.

Durch den Aufprall wurde der Wagen "massiv deformiert", berichtete der Polizeisprecher weiter.

Der Fahrer konnte sich nach dem Unfall selbstständig aus dem Autowrack befreien. Die vier Beifahrer jedoch mussten durch Feuerwehr und Rettungsdienste befreit werden.

19-Jähriger stirbt noch an der Unfallstelle bei Karlstadt

Die Rettungsarbeiten gestaltete sich als schwierig, da der Seat am Baum in einer Hanglage zum Stehen gekommen war.

Für einen 19 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer und eine 16-Jährige erlitten leichte Verletzungen, zwei Frauen (17 und 18 Jahre alt) wurden mit schweren Verletzungen vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die B26 wurde infolge des Crashs bei Karlstadt vorübergehend gesperrt, die Ermittlungen zu dem Unfall dauern an.

Titelfoto: dpa/Juergen Mahnke

Mehr zum Thema Unfall: