Wäre dieser Unfall ohne Rückspiegel verborgen geblieben?

Norderstedt – Ein Autofahrer hatte nach einem schweren Unfall in Norderstedt am Montagabend Glück im Unglück.

Die Feuerwehr zog den Wagen aus der Böschung.
Die Feuerwehr zog den Wagen aus der Böschung.  © Freiwillige Feuerwehr Garstedt

Der Wagen war von der Friedrich-Ebert-Straße abgekommen und erst nach rund 25 Metern in einer Böschung zum Stehen gekommen.

Dem geistesgegenwärtigen Handeln des vorausfahrenden Autofahrers ist es zu verdanken, dass der Unfallfahrer schnell gerettet werden konnte. 

Als dieser durch einen Blick in den Rückspiegel bemerkte, dass von dem Wagen hinter ihm plötzlich jede Spur fehlte, wendete er und entdeckte das Unfallfahrzeug in der Böschung.

Der Retter wählte den Notruf und befreite den  Fahrer aus dem Wrack. Nur kurze Zeit später trafen die Einsatzkräfte an der Unglücksstelle ein. Der verletzte Mann kam ins Krankenhaus. 

Die Feuerwehr zog den Wagen mit einer Seilwinde aus der Böschung und übergaben ihn dem Abschleppdienst. 

Zur Unfallursache und Höhe des Schadens ist bisher noch nichts bekannt. 

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Garstedt

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0