Wegen überhöhten Tempos: Teenager baut Unfall mit Linienbus - Lappen weg!

Mettmann - Ein leichtsinniger 19-Jähriger hat am gestrigen Montagabend für einen ordentlichen Blechschaden gesorgt und wegen überhöhten Tempos nicht nur sich selbst in Gefahr gebracht.

Der grüne Proton war nach dem Zusammenstoß nicht mehr allzu schön anzuschauen.
Der grüne Proton war nach dem Zusammenstoß nicht mehr allzu schön anzuschauen.  © Polizei Mettmann

Der junge Mann sei gegen 19.15 Uhr in seinem Auto der Marke Proton auf der Vosskuhlstraße in Langenberg in Richtung Heegerstraße unterwegs gewesen, hieß es in einer Mitteilung der Polizei.

Demnach fuhr der spätere Unfallverursacher durch eine baulich verengte Fahrbahn und geriet nach eigenen Angaben mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn.

Da stieß der Raser trotz einer durchgeführten Gefahrenbremsung frontal mit einem ihm entgegenkommenden Linienbus zusammen.

Einbrecher auf frischer Tat ertappt, jetzt ist er tot: Ermittlungen gegen Polizisten
Sachsen-Anhalt Einbrecher auf frischer Tat ertappt, jetzt ist er tot: Ermittlungen gegen Polizisten

Sowohl der junge Mann als auch ein 48-Jähriger am Steuer des Busses wurden bei dem Zusammenstoß glücklicherweise nur leicht verletzt. Dennoch ging es für beide umgehend in ein örtliches Krankenhaus.

Aufgrund der Wucht des Unfalls wurden beide Fahrzeuge so stark beschädigt, dass an eine Weiterfahrt nicht mehr zu denken war und sie abgeschleppt werden mussten. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden an beiden Fahrzeugen auf insgesamt 12.000 Euro.

Ordentliche Strafe für den 19-Jährigen

Der Bus wurde zum Glück unterhalb der Frontscheibe getroffen und musste danach ebenfalls abgeschleppt werden.
Der Bus wurde zum Glück unterhalb der Frontscheibe getroffen und musste danach ebenfalls abgeschleppt werden.  © Polizei Mettmann

Für den 19-Jährigen kam es allerdings neben der extremen Beschädigung seines Autos und der Einlieferung ins Krankenhaus aber noch viel dicker.

Die Polizei leitete umgehend ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr durch nicht angepasste Geschwindigkeit an einer unübersichtlichen Stelle gegen den Flitzer ein.

Prompt sackte die Staatsanwaltschaft darüber hinaus auch noch den Lappen des 19-Jährigen ein.

Erst die Wälder, jetzt lodern in Sachsen auch die Felder! Feuer fressen sich bis zum Ortseingang
Sachsen Erst die Wälder, jetzt lodern in Sachsen auch die Felder! Feuer fressen sich bis zum Ortseingang

Glück für den Raser: Bei gutem Wetter ist es eh angenehmer, zu Fuß zu gehen und das Auto stehenzulassen.

Titelfoto: Polizei Mettmann (Bildmontage)

Mehr zum Thema Unfall: