Weihnachtswunder? Betrunkener Autofahrer rast ungebremst in Lkw und hat Glück im Unglück

Worms - Zugegeben, als erwachsener Mensch noch an den Weihnachtsmann oder Weihnachtswunder zu glauben ist heutzutage tatsächlich eher unwahrscheinlich. Einem Autofahrer in Worms (Rheinland-Pfalz) stand bei einem schweren Unfall am 2. Weihnachtsfeiertag aber sicherlich mindestens ein Schutzengel beiseite.

Der Autofahrer krachte ungebremst in den geparkten Lkw.
Der Autofahrer krachte ungebremst in den geparkten Lkw.  © Polizeidirektion Worms

Wie ein Sprecher der Wormser Polizeidirektion mitteilte, sei der 42 Jahre alte Mann gegen 18.05 Uhr auf er Cornelius-Heyl-Straße in Richtung Neusatz unterwegs gewesen.

Chronische Knieschmerzen und ein wohl nicht unerheblicher Alkoholspiegel sorgten dabei schließlich dafür, dass der Mann mit seinem Wagen ungebremst in das Heck eines geparkten Lkw krachte.

Das Auto des Verunfallten rutschte dabei mit der kompletten Front unter den Sattelzug, dessen Heck letztlich auch die Windschutzscheibe des Autos durchschlug. Wie durch ein Wunder kam der 42-Jährige dabei aber mehr als glimpflich davon.

Wie die Polizei weiter berichtete, hätten die ausgelösten Airbags Schlimmeres verhindert. Dennoch kam der betrunkene Unfallfahrer mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, wo ihm zudem eine Blutprobe entnommen wurde.

Diese führte letztlich doch noch zu einem Wermutstropfen für den vom Glück geküssten Autofahrer: Das Test-Ergebnis fiel nämlich derart hoch aus, dass sein Führerschein in der Folge sichergestellt wurde. Und auch eine Anzeige blieb dem 42-Jährigen im Anschluss an den Alleinunfall nicht erspart.

Autofahrer rast unter geparkten Lkw: Fahrer nur leicht verletzt

Zudem entstand an seinem Auto ein wirtschaftlicher Totalschaden, ein Abschleppdienst musste den Pkw von der Unfallstelle beseitigen. Der Spediteur musste außerdem seinen Lastwagen unter Aufsicht der Polizei umparken.

Schließlich wurde die Cornelius-Heyl-Straße rund um den Unfallort aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe mit Spezialgerätschaften gesäubert.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von schätzungsweise 60.000 Euro.

Titelfoto: Polizeidirektion Worms

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0