Einsturzgefahr: BMW-Fahrer kracht mit voller Wucht in Hauswand, Auto muss drin bleiben

Wermelskirchen/Rheinisch-Bergischer Kreis/NRW - Mit voller Wucht ist ein BMW-Fahrer (45) am Donnerstagmorgen in eine Hauswand in Wermelskirchen gekracht.

Der Fahrer (45) des BMW fuhr mit hohem Tempo in das Haus.
Der Fahrer (45) des BMW fuhr mit hohem Tempo in das Haus.  © Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Der Mann sei gegen 9 Uhr mit quietschenden Reifen und hohem Tempo über die Straße gefahren und dann in das Einfamilienhaus gekracht, teilte die Polizei mit.

Dabei zerstörte der BMW einen Wintergarten und große Teile eines Badezimmers. Für das Gebäude bestand nach Angaben der Polizei zunächst sogar Einsturzgefahr.

Während beim BMW alle Airbags platzten, kam der Fahrer mit leichten Verletzungen davon. Er wurde beim Aufprall verletzt, konnte sich aber selbst befreien.

Der Mann kam in ein Krankenhaus. Möglicherweise hatte er den Unfall aufgrund einer psychischen Erkrankung herbeigeführt.

Ein Statiker untersuchte derweil das Haus. Der Experte gab der Feuerwehr den Tipp, das Auto bis zum Einbau einer Stütze im Haus stecken zu lassen, da sonst Einsturzgefahr herrsche.

Die Bewohnerin des Hauses kam unverletzt davon.

Das Auto blieb vorerst im Haus stecken. Die Schadenhöhe konnte noch nicht genau beziffert werden, hieß es.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0