Junge Frau will Sportboot zu Wasser lassen, dann versinkt ihr Auto im Hafenbecken

Wiesbaden - Im Hafen von Wiesbaden-Schiersten kam es am Sonntag zu einem Unfall, bei dem ein Auto komplett im Wasser des Hafenbeckens versank.

Der Wagen musste von der Feuerwehr mit einer Seilwinde aus dem Hafenbecken geborgen werden.
Der Wagen musste von der Feuerwehr mit einer Seilwinde aus dem Hafenbecken geborgen werden.  © Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Das Unglück in Wiesbaden ereignete sich am Sonntagvormittag, wie die Polizei mitteilte.

Eine junge Frau wollte demnach zusammen mit ihrem Lebensgefährten ein Sportboot zu Wasser lassen. Doch aus der vergnüglichen Bootstour zu zweit wurde nichts.

Um das Boot ins Wasser zu bringen, befuhr die junge Frau eine Rampe im Schiersteiner Hafen rückwärts mit dem Auto, an dessen Heck das Sportboot befestigt war. Die Autofahrerin fuhr bis zum Wasser.

"Aus bislang ungeklärter Ursache rollte das Gespann dabei komplett ins Wasser und versank vollständig", schilderte ein Polizeisprecher den Ablauf des Unglücks.

Zum Glück konnte sich die Autofahrerin rechtzeitig retten. Sie blieb unverletzt.

Das Auto jedoch war nun unter Wasser. Die Feuerwehr musste anrücken, um den Wagen zu bergen.

Unfall im Hafen in Wiesbaden-Schierstein: Auto im Wasser versunken

Hierzu befestigte ein Feuerwehrtaucher ein Seil an dem Auto. Anschließend wurde der Wagen mit einer Seilwinde aus dem Hafenbecken gezogen. Treibstoff lief zum Glück nicht aus.

An dem Auto entstand aufgrund des Wassereinbruches "jedoch Totalschaden", wie der Sprecher bemerkte.

Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Titelfoto: Hessisches Bereitschaftspolizeipräsidium

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0