Zu tief ins Glas geschaut: Trunkenfahrt endet im Krankenhaus

Siegen - Ein 51-Jähriger hatte am späten Samstagabend viel zu tief ins Glas geschaut. Dennoch glaubte er offenbar, er sei noch in der Lage, mit seinem Wagen zu fahren. Er wurde eines Besseren belehrt.

Obwohl ein 51-Jähriger am Samstagabend viel zu tief ins Glas geschaut hatte, versuchte er mit seinem Wagen lozufahren. Der Versuch scheiterte kläglich (Symbolbild).
Obwohl ein 51-Jähriger am Samstagabend viel zu tief ins Glas geschaut hatte, versuchte er mit seinem Wagen lozufahren. Der Versuch scheiterte kläglich (Symbolbild).  © 123RF/Oleksii Surgai

Wie die Polizei mitteilte, war der 51-jährige Mann am späten Samstagabend gegen 23.45 Uhr trotz seines Pegels in seinen Volvo gestiegen und versuchte an einem Steilstück die Alte-Dreisbach-Straße in Siegen entlangzufahren. 

Es blieb bei dem kläglichen Versuch, denn der Mann war absolut nicht mehr in der Lage, seinen Wagen zu steuern. 

Nach Angaben der Polizei heulte sein Motor bei dem Versuch loszufahren mehrmals laut auf. Dann rutschte der Wagen gegen eine Grundstücksmauer.

Der 51-jährige Trunkenbold stieg unverletzt aus - und stürzte in seinem Zustand sogleich eine Böschung hinunter. 

Nachdem er bei seinen Fahrversuchen glücklicherweise unverletzt davon gekommen war, zog er sich schließlich bei dem Sturz leichte Blessuren zu.

Ein Rettungswagen brachte den Schluckspecht in ein Krankenhaus und führte dort einen Alkoholtest durch. Der Ergab einen Wert von über 2 Promille.

Dem 51-Jährigen wurde der Führerschein abgenommen, wie die Beamten angaben.

Titelfoto: 123RF/Oleksii Surgai

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0