Zug rammt Auto auf Bahnübergang: 20-Jährige schwer verletzt

Stade - Bei einem Unfall an einem Bahnübergang in Kutenholz-Aspe (Landkreis Stade) wurde am Montag eine 20-Jährige schwer verletzt. 

Die 20-jährige Fahrerin konnte sich verletzt aus dem Auto befreien.
Die 20-jährige Fahrerin konnte sich verletzt aus dem Auto befreien.  © Polizeiinspektion Stade

Die Frau wurde gegen 12.50 Uhr mit ihrem Auto auf der Verenfeldstraße von einer EVB-Bahn erfasst, teilte die Polizei mit. 

Der Bahnübergang an der Verenfeldstraße ist eigentlich durch ein Andreaskreuz und eine Ampel gesichert. 

Vermutlich übersah die Autofahrerin das Rotlicht sowie den von rechts kommenden Zug. Eine Überprüfung habe nach Polizeiangaben ergeben, dass die Ampel intakt gewesen sei. 

Der Triebwagenführer legte zwar eine Notbremsung ein, doch den Zusammenstoß mit dem Auto konnte er nicht verhindern. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Volvo in die Böschung geschleudert. 

Die 20-Jährige konnte sich schwer verletzt aus ihrem Auto befreien. Sie kam in das Elbe Klinikum nach Stade. 

Das Auto wurde durch den Aufprall in die Böschung geschleudert.
Das Auto wurde durch den Aufprall in die Böschung geschleudert.  © Polizeiinspektion Stade

Die acht Fahrgäste, der Triebwagenführer und die Zugbegleiter blieben unverletzt. Es entstand Schaden in unbekannter Höhe an Zug, Signalanlage und Auto. 

Titelfoto: Polizeiinspektion Stade

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0