Sachsens DRK-Chef: Flüchtlingszelte müssen weg!

Zu kalt: Zelte wie dieses in Dresden will DRK-Chef Rüdiger Unger (54) schnellstens abbauen
Zu kalt: Zelte wie dieses in Dresden will DRK-Chef Rüdiger Unger (54) schnellstens abbauen

Von Juliane Morgenroth

Dresden - Sachsens DRK-Chef Rüdiger Unger (54) drängt auf einen schnellen Abbau der nicht winterfesten Flüchtlingszelte in Dresden und Chemnitz. Dies habe angesichts der kalten Nächte Priorität.

„Wir kriegen das auch mit Schlafsäcken und heißen Getränken nicht mehr hin. Wir müssen in den nächsten Tagen aus diesen Zelten raus“, so Unger.

Die Staatsregierung hat sich dafür das Ziel Ende Oktober gesetzt. Doch laut Innenminister Markus Ulbig (51, CDU) bereitet sich der Freistaat auf weiter steigende Flüchtlingszahlen vor.

Er verwies auf die neue Koordinierungsstelle des Bundes, die ihre Prognose nach oben korrigiert habe. Kritisch sieht Ulbig Äußerungen der Landtagsabgeordneten Daniela Kuge (40, CDU).

Sie hatte zum Protest gegen die aus ihrer Sicht zu zahlreichen Erstaufnahme-Einrichtungen in der Region Meißen aufgerufen. Sie könne und wolle das nicht mehr mittragen.

„Es hilft niemandem, wenn zusätzlich Emotionen geschürt werden“, so Ulbig.

Fotos: Ove Landgraf


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0