Ungewöhnlicher Job: Was macht eigentlich ein Stadtschreiber? 142
Zwei Hermes-Mitarbeiter tot in Paketzentrum gefunden Top Update
GZSZ-Fans sicher: Für diese Frau entscheidet sich Nihat am Ende! Top
Nur Freitag: Outletcenter gibt Mega-Rabatte auf Ouletpreise. Anstrum erwartet! Anzeige
Fußball-Spruch des Jahres: Was sie gesagt haben, bringt Fans zum Lachen Top
142

Ungewöhnlicher Job: Was macht eigentlich ein Stadtschreiber?

Stadtschreiber sollen eine Stadt mit ihren Texten bereichern

Tübingen, Rottweil, Mannheim und Ludwigsburg haben einen Stadtschreiber. Doch was hat es mit dem Amt auf sich?

Rottweil - Rottweil hat einen, Tübingen, Mannheim und seit Kurzem auch Ludwigsburg: Stadtschreiber sollen die Kultur bereichern. Was hat es mit dem Amt auf sich?

Thomas Perle schreibt auf seinem Laptop in Rottweil.
Thomas Perle schreibt auf seinem Laptop in Rottweil.

Wenn Thomas Perle von seiner Zeit als Stadtschreiber in Rottweil erzählt, blickt er oft in ratlose Gesichter. "Viele denken, ich wäre ein Chronist und schreibe die Stadtgeschichte auf." Perle muss dann ziemlich weit ausholen.

Der 31-Jährige ist Schriftsteller und lebte bis Mitte Dezember im Rottweiler Konvikt, einem Internat, untergebracht in einem ehemaligen Jesuitenkolleg. Er hat dort eine kleine Schreibstube bezogen, "relativ spartanisch eingerichtet". Dusche und Toilette teilt er sich mit den Schülern. Perle hat sich hierher zurückgezogen, um an einem Prosaband und einem Theaterstück zu arbeiten. Er nennt das, was ihm Rottweil ermöglicht hat, "Herausspringen aus dem Alltag".

Stadtschreiber-Stellen wie seine sind eine Mischung aus Stipendium und Amt. Sie sollen für Autoren Freiräume schaffen, um in Ruhe an ihren Texten zu arbeiten, meist bei freier Logis und einem kleinen Honorar. Im Gegenzug sollen sich die Stadtschreiber einbringen - etwa Lesungen halten oder einen Schreibworkshop anbieten.

Immer mehr Städte locken die meist jungen Autoren mit solchen Posten, im Südwesten neben Rottweil etwa auch Tübingen, Mannheim und Ludwigsburg. Das kleine Örtchen Eisenbach im Schwarzwald sucht gar einen Dorfschreiber. Dafür müssen sie einiges an Geld in die Hand nehmen. Lohnt sich das?

Meist für drei Monate im Jahr leben die Autoren in den Städten. Sie logieren "im romantisch gelegenen ehemaligen Aufseherhäuschen am Stadtfriedhof" (Tübingen), in der Alten Feuerwache (Mannheim), in einer ehemaligen Kaserne (Ludwigsburg) oder in einer Ferienwohnung (Eisenbach). Zwischen 1000 und 1500 Euro monatlich sollen sie frei von finanziellen Zwängen machen.

Thomas Perle, Schriftsteller und Stadtschreiber steht in Rottweil auf dem Hochturm.
Thomas Perle, Schriftsteller und Stadtschreiber steht in Rottweil auf dem Hochturm.

Eine der ältesten Stellen schreibt Rottweil aus. Seit 2001 wirbt man hier um Autoren, Perle ist der 18. "Man hat einfach wirklich Zeit zum Schreiben", sagt er. "Hier muss ich nicht einkaufen, kochen oder putzen." Zudem sei man sehr auf seine Wünsche eingegangen, er habe zum Beispiel ein paar Extra-Lesungen halten können.

Eigentlich lebt Perle in Wien. Als besonders inspirierend empfand er in Rottweil die Nähe zum Wald, wie er sagt. Oft spazierte er zum Bockshof, einem Park am Stadtrand. "Das hat mir etwa geholfen, als ich fürs Theaterstück einen Teil über die Karpaten geschrieben habe." Für ihn hätten sich die Monate als Stadtschreiber auf jeden Fall gelohnt. Er hoffe, dass dasselbe auch für Rottweil gelte: "Es ist ein Plus für eine Stadt, sich so etwas leisten zu wollen."

Ganz unstrittig ist die Ausgabe allerdings nicht. "Die Finanzierung stand immer wieder auf der Kippe", räumt Christiane Frank ein, die seitens des Rottweiler Kulturamts die Stadtschreiber betreut. Mehr als einmal habe der Gemeinderat signalisiert, die Stelle sei zu teuer. Rottweil fand einen Sponsor, der die Hälfte der Kosten trägt. Aber auch so plant Frank mit einem Budget von rund 6500 Euro im Jahr. Damit werden beispielsweise öffentliche Lesungen oder Fahrtkosten der Autoren gezahlt. "Rottweil leistet sich viel Kultur", sagt Frank. Das sei auch gut so. "Kultur ist ein Pfund, mit dem unsere Stadt über die Region hinaus wuchern kann.

Nach Ludwigsburg ist dieses Jahr erstmals eine Stadtschreiberin gezogen. "Wir haben schon lange damit geliebäugelt", sagt Wiebke Richert, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Kultur. Mit dem 300-jährigen Stadtjubiläum und den Baden-Württembergischen Literaturtagen, die 2018 in der Barockstadt ausgerichtet wurden, war ein guter Anlass gefunden. "Ein künstlerisches Stipendium bringt einer Stadt den Blick von außen", sagt Richert. Das war Ludwigsburg demnach ein Budget von 8000 Euro wert. Ob es eine einmalige Sache bleibt, ist offen. "Ich als Kulturamtsleiterin fände es schön, wenn das Stipendium in einem bestimmten Rhythmus weitergehen würde."

Der 31-Jährige Stadtschreiber schaut über die Stadt Rottweil.
Der 31-Jährige Stadtschreiber schaut über die Stadt Rottweil.

Auch andernorts sieht man die Stadtschreiber als Aushängeschild – und dabei will man sich möglichst von anderen abheben. In Tübingen sucht man gezielt nach Lyrikern.

Einen besonderen Output, etwa einen Text über die Stadt, erwarte man nicht, betont Dagmar Waizenegger, Leiterin des Fachbereichs Kunst und Kultur. "Wir möchten vor allem eines: junge Lyrikerinnen und Lyriker in ihrer Arbeit unterstützen. Wenn dann Tübingen am Ende in irgendeiner Weise als Motiv oder Gegenstand des lyrischen Schreibens auftaucht, freuen wir uns umso mehr."

Mannheim konzentriert sich auf Autoren von Kinder- und Jugendliteratur. Nach eigenen Angaben gab es dort bundesweit das erste Stipendium dieser Art. Auch hier baut man auf die Unterstützung von Sponsoren. "Kinder- und Jugendbücher sind für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen elementar", erklärt Bildungsbürgermeisterin Ulrike Freundlieb. Ihr sei es ein Herzensanliegen, diese Art von Literatur zu fördern.

In Eisenbach hebt man für Autoren die "Möglichkeit zum Rückzug für ungestörte Arbeit in idyllischer Landschaft" hervor. Im Gegenzug seien aus den Dorfschreiber-Stipendien viele "lebendige Beziehungen und Anregungen" entstanden.

Christiane Frank vom Rottweiler Kulturamt sucht am Ende des Gesprächs ein Zitat von Richard von Weizsäcker heraus, das ihrer Meinung nach die Sache auf den Punkt bringt. Es hing demnach lange in ihrem Büro: "(...) Kultur ist kein Luxus, den wir uns entweder leisten oder nach Belieben auch streichen können, sondern der geistige Boden, der unsere innere Überlebensfähigkeit sichert."

Fotos: DPA

MMA kommt nach Hamburg! jetzt Tickets abstauben! 3.170 Anzeige
Gefahrgut-Alarm auf Autobahn: Gefährliches Gift ausgetreten Top
Flugzeug verliert Katze auf Flug nach Amerika 2.619
Lust auf einen Jobwechsel? Diese Firma hat mehrere Stellen zu vergeben! 3.746 Anzeige
Dieser Hund wurde vegan ernährt und so sieht er jetzt aus 3.363
Rückruf bei Rewe und Penny: Reinigungsmittel in Pangasius-Filets 1.842
Mann geht mit riesigem Hund spazieren und muss gerettet werden 5.193
Terrorgefahr durch Neonazis: Behörden wollen Internet stärker beobachten 383
Bittersüß: So feiert ein kleiner Junge seinen Sieg über den Krebs 822
Zwischen Löwen und Elefanten: Til Schweiger eröffnet Hotel in der Wildnis 1.047
Mann tötet Hund vor den Augen eines Mädchens 79.447
Entbindung war ein Albtraum! Bauch der Mutter wurde blau und stank 10.168
Grausame Tierversuche! Können die Behörden das Todeslabor stoppen? 1.825
"Katastrophal": Daniel Küblböcks Vater über die Zeit nach dem Verschwinden 2.339
Für Tofu und Bio-Gemüse: Laut Karte wird in diesem Restaurant eine "Hipster-Steuer" fällig 1.603
Große Trauer um "Tatort"-Schauspieler: Dieter Jaßlauk ist gestorben 6.760
Video von brutaler Massenschlägerei in Köln-Mülheim: Zeugen gesucht 2.795
Familie in USA festgehalten, weil sie aus Versehen Grenze übertrat 2.292
"Komplette Zensur": Facebook nach Profil-Sperrung verklagt 161
Traum der Fans von Serie "Friends": Jennifer Aniston postet neues Selfie mit allen zusammen! 840
Notre-Dame-Verfilmung: Nun soll die Feuerhölle zum TV-Drama werden! 320
Mann verliert Brieftasche: Doch als er auf sein Bankkonto schaut, ist er baff 4.558
OLG watscht Immobilien-Firma ab: Musterklage gegen Mieterhöhung erfolgreich 70
Wirecard-Aktie stürzt ab: Wurde der Markt durch Spekulationen manipuliert? 115
Polizist rettet geistesgegenwärtig kleinen Hund auf Autobahn 1.426
Eskalation in Syrien? Türkischer Militärangriff tötet zwei Journalisten, viele Verletzte! 2.238
Greller Gold-BMW hat noch weitere Mängel! 2.407
Porsche-Fahrer will mit Video für Aufregungen sorgen, doch die Aktion geht nach hinten los 1.237
Porsche-Fahrer wird gleich zweimal in einer halben Stunden geblitzt 222
Markus Anfang nach Aus beim 1. FC Köln: Kein Groll, aber die Trennung tat weh 235
Nachts im Watt verschwunden: Mutter und Sohn weiter vermisst! 3.937
Streit um Netflix-Kracher "Skylines": Steht die Serie vor dem Aus? 616
Nach Rauswurf bei St. Pauli trainiert Cenk Şahin bei Erdogan-Klub 1.256
Verwirrung um Chaos-Fahrt mit geklautem Laster: War es Terror oder nicht? 1.781
Die Katze ist aus dem Sack: Sie wird die neue Catwoman 1.636
Klima-Paket der Regierung: Merkel verteidigt umstrittenes CO2-Vorhaben 1.118
Hier leben besonders viele majestätische Seeadler 116
Klare Kante: Bayerns Fußball-Verband geht gegen Salut-Jubel vor! 260
Gerda Lewis und Keno Rüst: Liebes-Aus! 2.952
Union Berlin: Ex-Bundesliga-Star wechselt in den Nachwuchs 809
Hitlergruß und rassistische Beleidigungen: Bulgarien gegen England mehrfach unterbrochen! 2.449 Update
Motsi Mabuse zeigt Knack-Po und schüttelt den Frust weg 3.173
SEK-Einsatz in Nürnberg: Sohn geht auf Vater los und verbarrikadiert sich! 1.432
Kinder (8, 5) schleichen sich aus Haus und bauen Unfall mit Auto der Eltern 1.791
Bauer Jürgen schickt seine Traumfrau nach Hause, ausgerechnet wegen ihrer Haustiere 6.392
Wissenschaftler planen Expedition zu gefährlichen Kriegsresten in der Nordsee 196
Herzlos! Frau setzt Katze aus und hat abenteuerliche Ausrede parat 5.830
Michael Wendler postet Arsch von Laura, doch die bekommt aus ganz anderem Grund einen Shitstorm 17.568
Pädophiler will Mädchen (10) vergewaltigen, doch er unterschätzt sie 6.561