Unglücksflieger mit Millionärin an Bord: Daran starben die Passagiere

Erzhausen/Darmstadt - Die drei Menschen an Bord des Unglücksfliegers in Südhessen sind nach den Ermittlungen infolge des Absturzes gestorben.

Ermittler untersuchen das Wrack des Fliegers.
Ermittler untersuchen das Wrack des Fliegers.  © DPA

Es gebe keinen Hinweis auf eine Fremdeinwirkung an den drei Leichen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt, Joachim Hauschild, zu den ersten Ergebnissen der Obduktionen am Mittwoch.

Eine endgültige Identifizierung der Toten sei voraussichtlich erst kommende Woche möglich. "Es stehen noch DNA-Analysen aus." Die Untersuchungen zu dem Flugzeugwrack dauern an.

Unter den Opfern des Unglücks soll die russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa (55) sein. Ob es sich bei den beiden anderen Leichen um ihren Vater sowie um einen russischen Piloten handelt, ist nach wie vor unklar. Die Maschine war am Sonntagnachmittag bei frühlingshaftem Wetter bei Erzhausen nahe Darmstadt in ein Spargelfeld gestürzt und sofort ausgebrannt.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung will am 25. Mai einen ersten Zwischenbericht zu dem Absturz veröffentlichen. Ein Abschlussbericht kann den Experten zufolge Monate dauern.

Ein Mann betet mit einem Rosenstrauß in der Hand vor dem zerstörten Flugzeug.
Ein Mann betet mit einem Rosenstrauß in der Hand vor dem zerstörten Flugzeug.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0