Für jeden dritten Studiengang in Sachsen braucht man Spitzen-Noten

Gütersloh/Leipzig - An den Hochschulen in Sachsen gibt es im kommenden Wintersemester für etwa jeden dritten Studiengang Zulassungsbeschränkungen.

Wie stehen eigentlich die Chancen, an einer sächsischen Uni studieren zu können? Ein NC-Check zeigt es!
Wie stehen eigentlich die Chancen, an einer sächsischen Uni studieren zu können? Ein NC-Check zeigt es!  © DPA

Die Chancen auf einen Studienplatz sind mit einer Numerus-Clausus-Quote von 33,1 Prozent aber besser als in anderen Bundesländern, wie das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) für seinen am Mittwoch veröffentlichten Numerus-Clausus-Check ermittelt hat. Im Bundesschnitt beträgt die NC-Quote 41,1 Prozent.

Im Vergleich zum Wintersemester 2017/2018 sank die Quote in Sachsen um 2,6 Prozent. In Leipzig liegt sie aktuell zum Beispiel bei 43,8 Prozent, in Dresden bei 36,8 Prozent. Die NC-Quoten für die beiden Standorte in Sachsen beziehen sich auf alle Hochschulen in der jeweiligen Stadt.

Den mit größten Anteil zulassungsbeschränkter Studiengänge gibt aktuell in Berlin (64,8 Prozent), knapp vor Hamburg (64,4 Prozent). Auf den Plätzen drei und vier folgen das Saarland und Bremen (jeweils 60 Prozent).

Die niedrigste Quote hat Thüringen mit 20,3 Prozent.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0