Uniklinik spendiert Timur (5) lebenswichtige OP

Timur (5) war in der Uniklinik in liebevollen Händen. Sein Lachen zeigt, dass es ihm wieder richtig gut geht.
Timur (5) war in der Uniklinik in liebevollen Händen. Sein Lachen zeigt, dass es ihm wieder richtig gut geht.

Von Juliane Bauermeister

Dresden - Zum ersten Mal seit Jahren kann Timur (5) aus Kirgistan sich richtig freuen: Denn Ärzte der Uniklinik Dresden haben ihn durch eine kostenlose Operation von einem quälenden Leben befreit!

Problem des quirligen Jungen: Er kam ohne After zur Welt. Weil ihm die normale Öffnung am Po fehlte, musste er seit seiner Geburt einen künstlichen Darmausgang benutzen. Über den Verein Friedensdorf International kam Timur zur Kinderchirurgie am Carl Gustav Carus und wurde hier zwei Mal operiert. Die Kosten von mehr als 10.000 Euro trugen zu einem Drittel die Uniklinik, den Rest die Chirurgen.

Erfolg: Der Junge kann nun zum ersten Mal in seinem Leben ganz normal auf die Toilette gehen. „Unsere Klinik hat die notwendigen Fachkenntnisse und Mittel für eine erfolgreiche Behandlung, da sollte es am Geld nicht scheitern“, sagt Prof. Guido Fitze (51), Direktor der Klinik für Kinderchirurgie. Er hatte den Kleinen mit Oberarzt Dr. Christian Kruppa (45) operiert.

„Wir sind sehr stolz auf unsere Mitarbeiter“, lobte Wilfried Winzer (63), Kaufmännischer Vorstand der Uniklinik. „Es ist uns eine Freude, Timur jetzt wieder zu seiner Familie zurückzubringen.“

Foto: Uniklinikum Dresden/Thomas Albrecht


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0