Medizinstudenten in Leipzig behandeln wieder flauschige Patienten

Leipzig - Von Dienstag bis Mittwoch öffnet wieder einmal das Teddybär-Krankenhaus in Leipzig seine Pforten. Kinder sind eingeladen, sich den Krankenhausbetrieb mal ganz genau und ohne Angst anzusehen.

Geht es Teddy gut? Das können Kinder in dieser Woche im Teddybär-Krankenhaus überprüfen lassen.
Geht es Teddy gut? Das können Kinder in dieser Woche im Teddybär-Krankenhaus überprüfen lassen.  © Ralf Seegers

Bärbel, Bärtram, Hubärt - für die nächsten drei Tage haben alle Patienten in der Medizinischen Fakultät in der Liebigstraße 27 in Leipzig weiches Fell und Knopfaugen: Das Teddybär-Krankenhaus, das von Medizinstudenten der Universität Leipzig geleitet wird, öffnet für drei Tage seine Türen.

Kinder können mit ihren Eltern und Kuscheltieren vorbei kommen und sich ganz ohne Angst vor der Spritze die Abläufe in einem Krankenhaus angucken. Zum Beispiel, wie eine OP am Teddy abläuft, wie ein Rettungswagen funktioniert und der Teddy-Körper mit all seinen Organen von innen aussieht. Auch selber können die kleinen Ärzte von morgen Hand anlegen und ihre Kuscheltiere röntgen.

Etwa 500 kleine und große Besucher werden erwartet. Mehr Infos zum Programm findet ihr hier.

Zum Röntgen brauchen auch Kuscheltiere eine Schutzweste.
Zum Röntgen brauchen auch Kuscheltiere eine Schutzweste.  © Ralf Seegers

Mehr zum Thema Leipzig Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0