Union Berlin holt wichtigen Mann aus Cottbus: Energie-Trainer Wollitz ist entsetzt

Cottbus - Fußball-Drittliga-Aufsteiger FC Energie Cottbus steht zwei Wochen vor dem Saisonstart ohne Athletik-Trainer da.

Unions Assistenztrainer Markus Hoffmann, Cheftrainer Urs Fischer und Assistenztrainer Sebastian Bönig (l-r) stehen am Spielfeldrand. Nun bekommen sie einen weiteren Mann dazu, zum Ärger von Wollitz.
Unions Assistenztrainer Markus Hoffmann, Cheftrainer Urs Fischer und Assistenztrainer Sebastian Bönig (l-r) stehen am Spielfeldrand. Nun bekommen sie einen weiteren Mann dazu, zum Ärger von Wollitz.  © DPA (Bildmontage)

Wie die Lausitzer Rundschau berichtet, wechselt Christopher Busse (28) kurzfristig zum Zweitligisten 1. FC Union Berlin und vervollständigt dort das Trainerteam des neuen Chefcoaches Urs Fischer (52).

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz lotste Busse 2016 in die Lausitz und genoss viel Eigenverantwortung. "Bei mir war erstnal völliges Entsetzen. Das ist eine Überraschung und trifft uns unvorbereitet - mitten ins Herz", so der 52-jährige Wollitz.

Laut Rundschau-Informationen wurde der Vertrag mit Busse sogar erst kürzlich - zunächst mündlich - verlängert und nun das. Wollitz ist sauer auf die Berliner: "Ich hätte mir gewünscht, dass wir etwas Vorlauf bekommen, um den Markt zu sondieren. Ich habe zwar Verständnis, wenn Leute in eine höhere Liga wollen. Aber als aufnehmender Verein hätte man durchaus warten können, bis wir Ersatz gefunden haben", sagte der Energie-Trainer.

Am 29. Juli startet Cottbus gegen Hansa Rostock (13 Uhr) in die Drittliga-Saison.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0