Union-Mission "1. Bundesliga": Startschuss zur neuen Saison beim FC Ingolstadt

Das Stadion An der Alten Försterei wird einmal mehr in dieser Saison zum Tollhaus.
Das Stadion An der Alten Försterei wird einmal mehr in dieser Saison zum Tollhaus.  © DPA

Berlin - Der Ball rollt wieder. Auch wenn es "nur" die zweit höchste Spielklasse im deutschen Fußball ist, verspricht diese neue Saison wieder ein richtiger Knaller zu werden. Union will in seiner neunten Zweitliga-Saison nach den Sternen greifen und aufsteigen, jedoch wartet gleich zu Beginn auf die Köpenicker die erste Härteprüfung.

Der 1. FC Union tritt zum Saisonstart am Samstag (13.00 Uhr/Sky) beim Erstliga-Absteiger FC Ingolstadt an - ein echtes Spitzenspiel. "Die Mannschaft von Ingolstadt hat unheimlich große Erfahrung.

Vom Personal her ist es eine der stärksten Mannschaften in der Liga, vor allem im Defensivbereich", warnte Union-Coach Jens Keller vor dem Gegner. Ingolstadt gehört wie auch die Berliner zu den Aufstiegsanwärtern in der neuen Spielzeit.

Union will besser abschneiden als in der Vorsaison, hat Keller als Ziel vorgegeben: Also mindestens Dritter werden. Im Mai hatte sein Club als Vierter mit dem Vereins-Rekordergebnis von 60 Punkten knapp den Sprung ins Fußball-Oberhaus verpasst. "Es war eine sehr lehrreiche Saison. Die Mannschaft hat gesehen, was für eine Qualität sie besitzt und was sie leisten kann", erklärte Keller, schloss aber sofort an: "Wenn wir darüber reden, bringt uns das aber nicht weiter. Wir müssen unsere Leistung bringen."

Jens Keller hat das Ziel "Aufstieg" selbst ausgegeben.
Jens Keller hat das Ziel "Aufstieg" selbst ausgegeben.  © DPA

Der FC Ingolstadt, der bereits zwei Jahre in der ersten Liga kickte, stieg vergangene Saison ab, möchte aber schnellstmöglich wieder zurück.

"Sie hatten nicht allzu viele Abgänge und verpflichteten mit Stefan Kutschke einen Torjäger", sagte Keller zu den Ingolstädtern. Trainer Maik Walpurgis kann zudem auch auf Verteidiger Paulo Otavio als echte Verstärkung setzen. Bei Union sollen die Neuen ebenfalls eine wichtige Rolle einnehmen: Die Verteidigern Marc Torrejon und Peter Kurzweg sowie die Offensivspieler Marcel Hartel und Akaki Gogia könnten bereits zum Meisterschaftsstart in der Startelf stehen.

Klar ist, dass der dänische Torwart Jakob Busk das interne Duell gegen Daniel Mesenhöler um die Nummer eins gewonnen hat. Offen bleibt, ob Linksverteidiger Kristian Pedersen und Sechser Stephan Fürstner von Beginn an spielen. Die beiden potenziellen Stammspieler hatten ihre Verletzungen erst in dieser Woche überwunden.

Das erste Heimspiel bestreitet Union Berlin dann am 4. August gegen Aufsteiger Holstein Kiel im Stadion An der Alten Försterei.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0