Union weiter ungeschlagen: Fischer warnt vor "böser Überraschung"

Berlin - 8 Punkte aus vier Spielen, Platz drei und noch immer ungeschlagen. Der Start von Union Berlin kann sich sehen lassen. Wenn die Köpenicker am Freitag (18.30 Uhr) Tabellenschlusslicht MSV Duisburg empfangen, sind sie klarer Favorit.

Urs Fischer tritt auf die Euphoriebremse.
Urs Fischer tritt auf die Euphoriebremse.  © DPA

Trainer Urs Fischer bremst dennoch die Erwartungen. "Ich bin ein bisschen überrascht, wie klar für manche das Resultat schon steht. Duisburg ist bei weitem nicht da, wo sie stehen könnten. Sie waren in den ersten vier Spielen nicht immer die schlechtere Mannschaft", sagte Fischer bei der Pressekonferenz.

Er fordert Konzentration und warnte: "Wenn wir dem Spiel nicht den nötigen Respekt entgegen bringen, wird es eine böse Überraschung geben. Ich bin nicht eiverstanden mit der euphorischen Haltung, die im Moment da ist." Schon in Sandhausen galten die Eisernen als klarer Favorit, kamen aber nicht über ein 0:0 hinaus (TAG24 berichtete). "Wir sind noch nicht da, wo wir hinwollen."

In personeller Hinsicht kann der Schweizer auf den Kader setzen, der vor der Länderspielpause beim SV Sandhausen spielte. Die international aktiven Unioner Marcel Hartel (U 21 Deutschland), Julian Ryerson (U21 Norwegen) und Lennard Maloney (U20 USA) sollten am Nachmittag wieder zum Training in Köpenick auflaufen.

Im Aufbautraining befinden sind weiterhin Verteidiger Fabian Schönheim, Mittelfeldspieler Joshua Mees, die Angreifer Sebastian Polter und Suleiman Abdullahi und der dritte Torsteher Lennart Moser. Für alle kommt das Spiel gegen Duisburg zu früh.

Innenverteidiger Marc Torrejon hält sich derzeit in Spanien auf. Nach einem Muskelfaserriss in der Wade hat er noch kein einziges Mannschaftstraining in dieser Saison bestritten.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0