16-Jährige soll auf ihre Neffen (1 und 3) aufpassen, doch am Ende sind beide tot

Uniontown (Pennsylvania) - Schreckliche Tragödie in Uniontown/Pennsylvania: Eine 16-Jährige sollte am Donnerstag auf ihre Neffen Hayden (†1) und Hunter (†3) aufpassen. Doch die Brüder waren am Ende des Tages tot, berichtet aktuell die "SUN".

Hayden (l, †1) und Hunter (†3) ertranken im Pool ihrer Familie.
Hayden (l, †1) und Hunter (†3) ertranken im Pool ihrer Familie.  © Twitter/Screenshot/@LisaSylvester

Die Kinder wurden Donnerstagabend gegen 19.20 Uhr leblos im Pool der Familie gefunden. Alarmierte Polizisten und Sanitäter eilten herbei und versuchten verzweifelt die Geschwister vor Ort und auf dem Weg ins Krankenhaus wiederzubeleben. In der Klinik konnten die Ärzte sie jedoch nur noch für tot erklären.

Die Großmutter der Jungen, Debbie Smith (46), die das Sorgerecht für die Kinder hatte, sagte "KDKA", dass die Brüder von ihrer Tante (16) betreut wurden. Smith selbst war bei der Arbeit, als sich die Tragödie ereignete.

Die Tante der Jungen, Abbie Smith, war aus dem Bandlager ihrer High School zurückgekehrt, um ihre Neffen zu beaufsichtigen. Sie hatte die zwei am Abend gebadet und wollte sie danach ins Bett bringen.

Debbie Smith erklärte, dass beide Kinder dann heimlich aus dem Haus geschlichen seien und dann auf dem Hinterhof in den Pool der Familie gefallen wären. Die Behörden ermitteln derzeit, wie genau es zu dieser Situation kommen konnte.

Abbie Smith äußerte sich ebenfalls zu der Tragödie

Ihre Tante (16) wird für immer mit den beiden Todesfällen leben müssen (Symbolbild).
Ihre Tante (16) wird für immer mit den beiden Todesfällen leben müssen (Symbolbild).  © Antonio Guillem/123RF

Die Oma der Brüder teilte der "Pittsburgh Tribune-Review" mit, dass ihr Großvater Franklin Hough und ihre Tante Hannah Smith die Kinder aus dem Wasser zogen.

Der Opa der beiden soll in den Pool gesprungen sein, um seine Enkel zu retten. Als Debbie Smith nach Hause kam, soll er gerade versucht haben den dreijährigen Hunter wiederzubeleben.

"Frankie ist in den Pool gesprungen mit seiner Kleidung und allem... Ich rannte. Ich rannte. Und dann sah ich Hunter auf dem Tisch liegen", so die 46-Jährige.

Auch Abbie Smith äußerte sich nach dem schrecklichen Unglück, sagte, dass ihre Neffen es liebten mit Spielzeug zu spielen und Batman und Spider-Man anzuschauen. Nun ist das Lachen der kleinen Jungs für immer verstummt.

Unter den vermeidbaren Verletzungen ist das Ertrinken laut "SUN" die häufigste Todesursache für Kinder zwischen einem und vier Jahren. In den USA ertrinken jedes Jahr etwa 1000 Kinder. Davon entfallen 57 Prozent auf Pools.

In Deutschland ertrinken Kinder in heimischen Pools allerdings sehr selten.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0