Wie geht es weiter mit der Leipziger Journalistik?

Der Journalistik-Masterstudiengang in Leipzig war immer unbeliebter geworden. Nun soll er grundlegend neugestaltet werden.
Der Journalistik-Masterstudiengang in Leipzig war immer unbeliebter geworden. Nun soll er grundlegend neugestaltet werden.  © DPA

Leipzig - Der Rat der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie will am Dienstag über die Reform des Masters Journalistik an der Universität Leipzig entscheiden.

Mit dem neuen Konzept sollen Studenten auch auf die heutige digitale Kommunikationswelt vorbereitet werden, wie die Universität mitteilte.

Bereits im Vorfeld hatte Institutsleiter Marcel Machill Kritik an den Plänen geäußert und die Reform als "das Ende der Leipziger Journalistik" bezeichnet.

Machill war selbst Teil der Reformkommission. Sie war eingesetzt worden, nachdem die Uni Ende April einen einjährigen Einschreibestopp für den Studiengang verkündet hatte.

Zuletzt hatte der Master immer weniger Bewerber, zudem gab es laut Hochschule ein Ressourcen- und Personalproblem.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0