Unter der Regie von Moritz Bleibtreu: Dreht die "Cortex"-Filmcrew jetzt etwa komplett durch?

Hamburg - Zum Ende der Dreharbeiten der ersten Regiearbeit von Moritz Bleibtreu (TAG24 berichtete) ging es am Set noch ein letztes Mal richtig wild zu!

Die Stories vom Cortex-Set waren zunächst ein wenig angsteinflößend, wie es sich für einen Thriller gehört.
Die Stories vom Cortex-Set waren zunächst ein wenig angsteinflößend, wie es sich für einen Thriller gehört.  © Screenshot/Instagram/moritzbleibtreu

Im Februar waren die Dreharbeiten für die erste eigene Regiearbeit von Moritz Bleibtreu gestartet (TAG24 berichtete), nun sind sie abgeschlossen.

Bleibtreu hat die letzten Szenen am Set in einer ausführlichen Instagram-Story festgehalten. Und die gibt tiefe Einblicke in die Stimmung am Set:

Nicht nur die deutschen Top-Schauspieler Nadja Uhl und Jannis Niewöhner, die für Bleibtreus Produktion seit Wochen vor der Kamera standen, alberten mit Requisiten und bester Laune herum. Ob Sturmhaube oder Knarre – es wurde noch einmal richtig wild.

Die gesamte Crew macht sich einen Spaß aus dem letzten Drehtag, ausgelassene Stimmung am Set und herzzerreißende Danksagungen inklusive.

Und dann dreht die Crew noch weiter auf: Beim gemeinsamen Partymachen nach getaner Arbeit. Neben Drinks und ordentlich lauter Musik geht Regisseur Bleitreu dann aber vielleicht doch zu weit. Der aufmerksame Zuschauer könnte meinen, in den Story-Fotos einen Joint in der Hand von Kettenraucher Bleibtreu zu erhaschen…

Was genau auf der Abschlussparty passiert ist, bleibt allerdings das Geheimnis der Schauspieler, der Crew und von Bleibtreu selbst.

Bei der After-Dreh-Party scheint es ziemlich abgegangen zu sein!
Bei der After-Dreh-Party scheint es ziemlich abgegangen zu sein!  © Screenshot/Instagram/moritzbleibtreu

Worum sich der Film drehen wird, ist im Gegensatz zu den Geschehnissen während der privaten Partynacht allerdings schon bekannt:

Der Psychothriller handelt vom 50-jährigen Hagen, der verstörende Albträume hat und irgendwann nicht mehr zwischen Traum und Realität unterscheiden kann.

Hier wird auch der Bezug zum Filmtitel "Cortex" deutlich: In der Großhirnrinde des Menschen, dem sogenannten Cortex, entsteht ein zusammenhängender Eindruck der Umwelt, der sich aus Signalen unserer Sinnesorgane und anderer Hirnregionen speist.

Und diese Wahrnehmung der Welt ist bei Hagen vermutlich gestört. Immer wieder träumt er vom jungen Kriminellen Niko. In seinen Träumen geht der eine Beziehung mit Hagens Frau Karoline ein. Alles weitere wird aber eben erst im Film selbst verraten.

Nun dürfen Thriller-Fans erstmal noch eine ganze Weile auf den Film-Release hin fiebern. Cortex soll im Herbst 2020 in die Kinos kommen.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0