Auto kracht erst gegen Leitplanke, dann durch Zaun und landet im Graben

Unterensingen - Auf der B313 nahe Unterensingen (Kreis Esslingen) ist es zu einem Unfall mit Folgeunfall gekommen.

Der Wagen kam nach der Kollision mit der Mittelleitplanke nach rechts von der Straße ab.
Der Wagen kam nach der Kollision mit der Mittelleitplanke nach rechts von der Straße ab.  © SDMG/Kohls

Wie ein Sprecher der Polizei Reutlingen TAG24 am Telefon mitteilte, war der Autofahrer zwischen Köngen und Nürtingen unterwegs.

Gegen 2.44 Uhr soll es dann zunächst zu einer Kollision mit der Mittelleitplanke gekommen sein, ehe der Wagen nach rechts von der Straße abkam.

Dort durchbrach das Auto einen Zaun, wurde durch eine Böschung ausgehebelt und kam letztlich auf der Seite im Graben zum Liegen. Dabei wurde der Fahrer leicht verletzt, so der Sprecher.

Außerdem sei es zu einem Folgeunfall auf der Gegenfahrbahn durch Trümmerteile gekommen sein.

22-Jähriger verursachte betrunken und ohne Führerschein Unfall

Update 8.33 Uhr: Wie die Polizei jetzt mitteilte, konnte der 22-jährige Fahrer sich nach dem Unfall selbst aus seinem Auto befreien. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 22-Jährige das Fahrzeug unbefugt in Gebrach genommen hatte. Zudem ist er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Weiterhin bemerkten die Polizeibeamten eine Alkoholfahne bei dem jungen Mann, sodass eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Durch den Aufprall in die Mittelleitplanke flogen Teile seines Wagens auf die Gegenfahrbahn. Der Ford Transit eines in Richtung Nürtingen fahrenden, 49 Jahre alten Mannes wurde hierdurch so stark beschädigt, dass der Kastenwagen ebenfalls abgeschleppt werden musste.

Der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen, der Leitplanke sowie 50 Meter Zaun wird auf über 30.000 Euro geschätzt.

Nachdem das Auto einen Zaun durchbrach, kam es letztlich auf der Seite zum Liegen.
Nachdem das Auto einen Zaun durchbrach, kam es letztlich auf der Seite zum Liegen.  © SDMG/Kohls

Titelfoto: SDMG/Kohls

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0