In Unterhaching: Polizei marschiert im FSV-Block ein, Fans festgenommen

Unterhaching – München ist immer eine Reise wert, sagen sich viele Auswärtsfahrer und verbinden das Drittliga-Gastspiel ihres Vereins bei der SpVgg Unterhaching mit einem Trip in die Bayern-Metropole.

Ein Zug der Bereischaftspolizei marschierte in der ersten Halbzeit in den Gästeblock.
Ein Zug der Bereischaftspolizei marschierte in der ersten Halbzeit in den Gästeblock.  © Picture Point/Gabor Krieg

Bloß keinen Stress also! Doch genau den gab es Sonntagnachmittag für die Zwickauer Fans im Sportpark Unterhaching, als ein Zug der Bereitschaftspolizei Mitte der ersten Halbzeit in den Gäste-Fanblock marschierte.

Die Einsatzleitung begründete den Vorgang mit Drohungen gegen die Stadionordner. "Die Fluchttore im Block waren von innen besetzt, was komplett unüblich und von den Gästefans nicht gewünscht ist", so Lutz Teichmann, FSV-Vorstand für Sicherheit und Fanbelange.

Der ehemalige Fanbeauftragte der Westsachsen kritisierte die grundsätzliche Einstellung der Polizeikräfte gegenüber den Zwickauern, die der allgemeinen Deeskalationsstrategie zuwiderliefen: "Unsere Fans wurden bereits zu Spielbeginn von der Gegengerade aus gefilmt."

Die gut 600 FSV-Anhänger fielen trotzdem mehrmals auf: durch lautstarken Support.

Update, 14 Uhr:

Wie die Abendzeitung berichtet, wurden bei dem Polizeieinsatz 12 Zwickau-Fans festgenommen. Die Fans sollen mit Bechern und Fahnenstagen geworfen haben. Gegen sie wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0